Umweltverschmutzer

Nina, Daniel und Felix machten am Samstag eine Fahrradtour am Fluss entlang. Nina fuhr voraus, denn sie kannte den Weg an der Elbe genau. Daniel und Felix fuhren Nina hinterher. Auf einmal hörten sie ein Plätschern. Sie fuhren an den Rand und schauten zwischen den Büschen hindurch.

Sie sahen ein graues Auto, eine Frau und einen Mann. Die beiden nahmen Ölkanister aus dem Kofferraum. Die Frau schüttete das Öl in den Fluss. Daniel schrieb sich die Autonummer auf. Die Frau und der Mann stiegen ein. Dann fuhren sie los. Die drei Kinder fuhren dem grauen Auto nach. Das Auto hielt „Am Feldbach“ und sie stiegen aus. Dann gingen die Frau und der Mann ins Haus. Da fragte Felix: „Sollen wir ihnen nachschleichen?“ Nina antwortete: „Nein, wir sollten die Polizei anrufen!“ Daniel rief die Polizei an und erklärte ihnen, wo sie sich befanden. Fünf Minuten später kam die Polizei und verhaftete die beiden Übeltäter.

Wie sich herausstellte, suchte die Polizei schon lange nach ihnen. Die Polizei dankte den dreien, dass sie ihnen geholfen haben. Eine Woche danach stand in der Zeitung „Die Umweltverschmutzer hinter Schloss und Riegel“. Nina, Daniel und Felix waren stolz auf sich. ▪ Valeria Kromm, Klasse 4c der Grundschule Kalve

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare