Problem behoben: Parken zeit- statt centgenau

+
Die Parkgebührenordnung wird überarbeitet.

Lüdenscheid - Mit einer Anpassung der Parkgebührenordnung hat der Bau- und Verkehrsausschuss am Mittwoch die Weichen gestellt, die negativsten Auswüchse der Systemumstellung zu beseitigen. Weitere Änderungen sind absehbar, sollen aber erst im kommenden Jahr erfolgen, wenn aktuellere Daten vorliegen.

Behoben im ersten Durchgang wird jetzt das Problem, dass in die neu installierten Automaten, die nicht wechselfähig sind, centgenau oder per Geldkarte eingezahlt werden muss. Das aber hatten viele Nutzer nicht verstanden und letzlich den Bezahlvorgang abgebrochen mit dem Ergebnis entsprechender Mindereinahmen für die Stadt. Künftig soll es möglich sein, dass die Automaten Überzahlungen als Zeitgutschrift auswerfen.

Bei den 13 Innenstadt-Automaten bedeutet das, dass man für zwei Euro eine Stunde und 40 Minuten parken darf – was zwar vom gewünschten Halbstundentakt abweicht, aber praxistauglicher ist. Ob die Regelung auch für die übrigen mehr als 50 Automaten im Stadtgebiet übernommen werden soll, wie Michael Thielicke (SPD) anregte, ist derzeit offen. Etwa 100 Euro kostet die Umprogrammierung pro Gerät.

Als kontraproduktiv hat sich nach Einschätzung von LSM-Geschäftsführer André Westermann auch die Abschaffung der so genannten Brötchentaste erwiesen, mit der man früher kurz und kostenfrei parken konnte. Nach der Neuordnung wären jetzt 50 Cent fällig als Mindestbetrag für eine halbe Stunde Parken. Die Entscheidung der Kurzparker aber sei sehr eindeutig ausgefallen: Es wurde gar nicht bezahlt, und die Hoffnung auf erhebliche Mehreinnahmen habe sich damit zerschlagen. Zusätzlich 40 000 Euro waren im Haushaltssicherungskonzept eigentlich als zusätzliche Einnahme veranschlagt.

Nacharbeiten an der Satzung stehen auch an anderer Stelle an: Die Möglichkeit zum Dauerparken an der Bahnhofsallee wird von 12 bis 15 Nutzern gut angenommen und hat der Stadt in diesem Jahr ein Mehreinnahme von 4000 Euro beschert.Zunächst als Modellversuch gestartet, soll das Projekt fortgeführt werden. - flo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare