Altenpflege: Ausbildung gefragt

+

LÜDENSCHEID - Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen in der Altenpflege ist in den vergangenen zwei Jahre erheblich angestiegen: „Die Anzahl hat sich verdoppelt“, sagt Sylvio Wienbeck, Leiter der Märkischen Bildungsakademie für Pflege und Gesundheit, die Teil der Märkischen Seniorenzentren GmbH ist.

„Das ist gut, denn es wird den Prognosen bezüglich der demographischen Entwicklung gerecht.“

Bis vor zwei Jahren war der Ausbildungsjahrgang in Lüdenscheid noch einzügig. Das heißt, eine Klasse bestand aus 25 Auszubildenden, jetzt sind es zwei à 25.

„Das liegt an der seit 2012 eingeführten Umlagefinanzierung“, bestätigt Wienbeck eine entsprechende Einschätzung des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums. Mit dem Beginn der Umlagefinanzierung zahlten Pflegeinrichtungen, die nicht ausbildeten, in einen Ausbildungsfonds ein, aus dem heraus wiederum Ausbildung finanziert wurde. „Das hat dazu geführt, dass auch Träger, die bisher keine Lehrstellen eingerichtet hatten, etwas von dem eingezahlten Geld haben wollten und nun doch ausbilden.“ So habe die Umlagefinanzierung zu dem Druck auf die Einrichtungen geführt, der damit beabsichtigt gewesen sei.

Im April beginnt in Iserlohn wieder eine Ausbildung

An den Schulstandorten Lüdenscheid und Iserlohn werden Altenpflegehelfer und Altenpfleger ausgebildet. Im April beginnt in Iserlohn wieder eine Ausbildung, die nächsten dann im August und im Oktober auch in Lüdenscheid. Wer den Beruf ergreifen will, muss sich selbst um eine Ausbildungsstelle kümmern. „Die halbe Stelle hat er bei uns an der Schule sicher, um die andere in der Praxis muss er sich selbst kümmern“, sagt Wienbeck.

Für die staatlich anerkannte einjährige Ausbildung zum Altenpflegehelfer ist ein Hauptschulabschluss ab Klasse 9 erforderlich. Wer die dreijährige Ausbildung zum Altenpfleger absolvieren will, benötigt mindestens einen Hauptschulabschluss nach Klasse 10. Die Bildungsakademie für Pflege und Gesundheit deckt mit ihrem Angebot den gesamten Märkischen Kreis ab und kooperiert mit 140 stationären und ambulaten Einrichtungen.

www.senioren-mk.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare