LSG stößt an auf 2015 - Umbau des Schießstands

+
Gut besucht war der Neujahrsempfang der Lüdenscheider Schützengesellschaft.

Lüdenscheid - In lockerer, zwangloser Atmosphäre bat die Lüdenscheider Schützengesellschaft (LSG) zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang.

Persönlich hießen Schützenoberst Holger Heß, 1. Vorsitzender der LSG, sein Stellvertreter Horst Buschinski und das junge Königspaar Ann-Katherin Heß und Jan-Philipp Scherff ihre gut gelaunten Gäste zum geselligen Beisammensein im Foyer der Schützenhalle willkommen.

An runden Tischen mit frischem, frühlingshaftem Blumenschmuck entwickelten sich rasch anregende Gespräche. Zahlreiche Ehrengäste – darunter seine Vorgänger Bernd-Rüdiger Lührs, Ernst Kutschinski und Friedrich-Karl Schmidt – hieß Holger Heß willkommen. Königspaar, Silberkönigspaar und Hofstaat schloss er in seine Grußworte ein. Als Vertreter der Stadt nahm Björn Weiß an der Veranstaltung teil.

Auf zwei wichtige Termine im Veranstaltungsjahr des Vereins ging Holger Heß in seiner kurzen Ansprache ein. Durch Terminverschiebungen feiere die LSG ihren Königsball bereits am 2. Mai, einen Tag nach dem Maifeiertag, erklärte er. Ferner falle der Umzug beim Schützenfest im September mit einem verkaufsoffenen Sonntag zusammen. „So viele Zuschauer hatten wir schon lange nicht mehr“, merkte er lakonisch an. Vom 4. bis 6. September feiert die LSG ihr diesjähriges Schützenfest. Durch das Bogenschießen habe sich der Verein neue sportliche Aktivitäten eröffnet. „Wir sind damit auf dem richtigen Weg.“ Das Bogenschießen werde gut angenommen. Die LSG hoffe, durch den Bogensport neue Mitglieder zu gewinnen.

Auch den notwendig gewordenen Umbau des Kleinkaliber-Schießstands riss er kurz an. „Wir haben damit einen ganz schönen Brocken vor der Brust.“ Musikalisch umrahmte der junge Gitarrist Daniel Scholl den Empfang. Aus den Bereichen Jazz und Pop stammten seine dezent vorgetragenen, frei improvisierten Stücke. Erstmalig war der Schüler der Musikschule bei den Schützen zu Gast. - MS

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare