Schneller Fahnungserfolg

Überfall auf Tankstelle: 33-Jähriger bedroht Kassierer mit Spielzeugwaffe - Polizei schnappt Täter

Spielzeugwaffe
+
Mit einer Spielzeugwaffe bedrohte einer der Täter den Kassierer in einer Lüdenscheider Tankstelle.

Mit einer Waffe wollte ein 33-jähriger den Kassierer einer Lüdenscheider Tankstelle dazu bewegen, Geld auszuhändigen. Der Mitarbeiter erkannte aber direkt, dass es sich nur um eine Spielzeugpistole handelte. Die Polizei schnappte den 33-Jährigen und einen weiteren Täter nach kurzer Fahndung.

Lüdenscheid - Die Polizei hat am Freitagabend nach einem versuchten Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Altenaer Straße zwei Tatverdächtige festgenommen. Die Fahndung führte schon nach kurzer Zeit zum Erfolg.

Gegen 17.40 Uhr betrat einer der beiden Männer den Verkaufsraum der Tankstelle in Lüdenscheid, teilte die Polizei mit. Sein Freund blieb an der Tür stehen. Der Mann hielt dem Kassierer eine schwarze Waffe vor und forderte Geld. Der Kassierer erkannte,
dass es sich um eine Spielzeugpistole handelte und verweigerte die Herausgabe von Geld. Die Männer flüchteten.

Die Polizei leitete eine Fahndung in der Umgebung ein. Eine Viertelstunde später schnappten die Einsatzkräfte die beiden Männer. Die Lüdenscheider (33 und 39) wurden vorläufig festgenommen und die Spielzeugwaffe sichergestellt. Der 33-Jährige, der mit der Attrappe in den Verkaufsraum gegangen war, wird am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Ein Zusammenhang mit den Raubüberfällen in dieser Woche in Menden und Neuenrade ist laut Polizei nach bisherigem Stand der Ermittlungen nicht zu erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare