Tankstellen-Überfall: Wer kennt diesen Räuber?

+
Wer kennt diesen unbekannten Täter?

Lüdenscheid - Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf die Aral-Tankstelle an der Werdohler Landstraße Anfang März hat die Polizei am Dienstag zwei Fahndungsfotos veröffentlicht. Zudem hat die Aral-Tankstelle eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgelobt.

Am Montag, 2.März, hat ein unbekannter Täter um kurz nach 6 Uhr einen bewaffneten Raubüberfall auf die ARAL-Tankstelle an der Werdohler Landstraße verübt.

Nach bisherigen Ermittlungen hielt sich der bislang unbekannte Täter vor dem Überfall in der Tankstelle auf und kaufte eine Dose Bier. Kurz darauf verließ er die Tankstelle und kehrte mit einer schwarzen Pistole sowie einer hellen Tragetasche zurück. Er bedrohte die 45-jährige Angestellte mit der Pistole und erbeutete die Einnahmen.

Der Mann war etwa 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, hatte breite Schultern und ein  südländisches Erscheinungsbild. Er trug am Tattag dunkelbraune Haare mit seitlichen Koteletten und einen Drei-Tage-Bart. Zudem hatte er eine schwarze "Franzosenmütze" auf und einen abgewetzten dunklen Mantel sowie Jeanshose an.

Auffallend waren sein extrem ungepflegtes Erscheinungsbild und eine deutliche Alkoholfahne. Einen deutlichen Akzent konnte die 45-jährige Angestellte nicht heraushören.

Die ARAL-Tankstelle hat eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung des Täters und Wiederbeschaffung der Beute führen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 0 23 51/90 99 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare