Polizei als Tierretter in Lüdenscheid-Brügge

Über Lösenbacher Landstraße spaziert: Schwan hat mächtig Schwein gehabt

+
Der Schwan von der Lösenbacher Landstraße und sein Retter Polizeikommissar Gerrit Blank.

Lüdenscheid - Ein Schwan hat am Dienstagmorgen in Lüdenscheid-Brügge einen nicht alltäglichen Polizei-Einsatz mit Happy End ausgelöst. Diese Geschichte erzählen wir gerne nach! 

Dienstag, 6 Uhr morgens in Brügge. An der Lösenbacher Landstraße hat es sich soeben ein Schwan gemütlich gemacht. Aber nicht etwa am nah verlaufenden Lösenbach. Oder auf einem Teich. Oder sonst irgendeinem Gewässer. Direkt an der Fahrbahn saß beziehungsweise watschelte er vor sich hin und rief so besorgte Bürger auf den Plan.

Die verständigten Polizeikommissar Gerrit Blank und Polizeioberkommissar Roland Krichel versuchten laut Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis alles in ihrer Macht Stehende, um das Tier vor einem Schaden zu bewahren. Aber alles gut Zureden half nichts. Der Schwan wollte genau da weiterwatscheln, wo er stand und ließ sich nicht vertreiben. 

Kurzentschlossen, aber mit aller nötigen Vorsicht, ergriffen die Polizisten das Tier, bugsierten es in den Streifenwagen und fuhren es zur nahe gelegenen Volme. 

„Und kaum war die in Sicht“, schreibt die Polizei-Pressestelle, „gab es auch für unseren neuen Freund kein Halten mehr“. Zügig spurtete er dem Fluss entgegen und schwamm glücklich und zufrieden davon. Die Polizei abschließend: „Wir hätten an seiner Stelle auch das Wasser dem nackten Asphalt vorgezogen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare