1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Mehr als 300 Kräfte bei Großbrand im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bettina Görlitzer

Kommentare

Feuerwehreinsatz an der Lösenbacher Landstraße
Über 300 Kräfte waren an der Lösenbacher Landstraße im Einsatz. © Cédric Olivier Nougrigat

[Update] Lüdenscheid - Etwas mehr als 24 Stunden dauerte der Einsatz für die Lüdenscheider Feuerwehr beim Brand eines Galvenik-Betriebes an der Lösenbacher Landstraße. Am Samstagvormittag um kurz vor 10 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte ab, die über Nacht noch die Brandwache aufrecht erhalten hatten.

Allerdings gilt dem Brandort und den nach wie vor dort gelagerten Fässern mit Chemikalien bis auf Weiteres eine erhöhte Aufmerksamkeit, erklärte Feuerwehrsprecher Jörg Weber.

null
Über 300 Kräfte waren an der Lösenbacher Landstraße im Einsatz. © Florian Hesse

Eine Schlauchleitung wurde auf dem Gelände zurückgelassen, um im Falle einer erneuten Alarmierung möglichst schnell reagieren zu können. Die Brandwache diente in diesem Fall nicht nur dazu, das Wiederaufflammen möglicher Glutnester zu verhindern, sondern auch, der Kontrolle der Chemikalien in den Fässern, die sich, wie berichtet, unter gewissen Bedingungen selbst entzünden oder explodieren können. Hitze muss ebenso vermieden werden, wie die Reaktion mit Wasser. Sollte es einen Wetterumschwung geben und es zu stärkeren Regenfällen kommen, werde die Feuerwehr sofort wieder ausrücken, erklärte Weber, da durch den Brandschaden Regen ins Gebäude eindringen kann. Außerdem wurden auf dem Firmengelände die Kanalzuflüsse abgedichtet, um zu verhindern, das kontaminiertes Löschwasser in die Kanalisation eindringt. Sollte es regnen, werde sofort die Firma Lobbe anrücken, um das Wasser abzupumpen, ergänzte Weber.

Für die Einsatzkräfte ist die Arbeit mit dem Abrücken von der Brandstelle bei weitem nicht beendet. Weber sprach von einer regelrechten "Materialschlacht", die geschlagen werden musste, und die die haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrleute weiterhin beschäftigt. Unter anderem müssen sämtliche Atemschutzgeräte, die benutzt wurden, wieder gereinigt werden, und die weitere Ausrüstung aller beteiligten Löschzüge überprüft und gereinigt sowie Vorräte an Löschmitteln ersetzt werden.

Auch interessant

Kommentare