„Der Awo fehlen die Fachkenntnisse“

+
Der neue Vorstand: Sandra Neuhaus, Eugen Schwarzkopf, Heike Hötter, Anke Dahlhaus, Nicole Jung, Sandra Kirberg, Ulla Nagl, Petra Battig, Cordula Bock und Gerda Seckelmann (v.l.).

LÜDENSCHEID - Beim Verein für Tages- und Dauerpflege (Tupf) ist wieder Ruhe eingekehrt. Doch die Mitglieder sind immer noch sauer auf den Märkischen Kreis. Der hatte die Zusammenarbeit mit Tupf gekündigt und der Awo übertragen.

Ulla Nagl, die als neue Vorsitzende den Tages-und Dauerpflegeverein nach Querelen im November übernommen hatte, sprach im Rahmen der Jahreshauptversammlung nochmals die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern an. „Von der Stadt werden wir stets miteinbezogen, arbeiten auch mit am Aktionsprogramm.“ Die Vereinbarung dazu sei bereits unterzeichnet.

Die Zusammenarbeit mit dem Kreis hingegen laufe in diesem Jahr aus und werde – wie die LN berichteten – von der Awo übernommen. „Das alles geschah über den Kopf des Vereins hinweg“, so Ulla Nagl enttäuscht. Der Märkische Kreis gebe künftig ein Vierfaches für die gleiche Arbeit aus.

Am Montag ab 18.30 Uhr wollen sich der Vorstand und interessierte Mitglieder in den Vereinsräumen zusammensetzen, um über die Zukunft des Vereins zu sprechen. Denn die Umstrukturierung durch den Kreis habe auch Einfluss auf die Tupf-Arbeit.

Kündigung bringt finanzielle Lücke von 6000 Euro

Der Zuschuss des Märkischen Kreises falle im Jahr 2011 weg, was eine finanzielle Lücke von 6000 Euro hinterlasse, klärte Eugen Schwarzkopf auf. Diese Lücke könne allerdings auf andere Art geschlossen werden. Der Haushaltsplan sei nicht immer so „strikt“ gewesen, beruhigte das Beiratsmitglied. Trotzdem gab es viele negative Äußerungen. „Wir hätten Ideen gehabt und ein Konzept entwickeln können“, so die 2. Vorsitzende Nicole Jung. Eugen Schwarzkopf meinte: „Die Fachkenntnisse, Erfahrungen und Hintergründe fehlen der Awo, eine Dreierkonstellation wäre wünschenswert gewesen.“ Dennoch wünsche Tupf der Awo viel Erfolg.

Die seit Jahren bestehende Vereinbarung zwischen Tupf und der Stadt ist mittlerweile überarbeitet und leicht zusammengefasst worden. Die Vereinssatzung wurde unter Berücksichtigung des Leitbildes mit professioneller Hilfe in vielen Punkten geändert.

Wahlen: Dank an Vorsitzende Ulla Nagl

Bei den Wahlen schieden Kassiererin Stefanie Müller und Beiratsmitglied Andrea Spelten auf eigenen Wunsch aus. Sandra Neuhaus unterstützt nun den Vorstand, bestehend aus Ulla Nagl, Nicole Jung, Cordula Bock und Anke Dahlhaus. Beiratsmitglieder sind nun Heike Hötter, Eugen Schwarzkopf, Gerda Seckelmann, Petra Battig und Sandra Kirberg. Dank richtete Nicole Jung an Ulla Nagl: „Du warst genau zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Dank deines Einsatzes ist wieder Ruhe im Verein und im Vorstand eingekehrt.“ Ulla Nagl hingegen bat alle Mitglieder um mehr Engagement: „Der Vorstand hatte einen harten Winter und hofft auf Entlastung.“ Verein für Tages- und Dauerpflege (Tupf)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare