Trunkenheit und Diebstahl: Polizei hatte viel zu tun

+

Lüdenscheid - Mehrere Einsätze bestritt die Polizei in Lüdenscheid seit Donnerstagnachmittag. Körperverletzung und Diebstahl waren nur zwei Delikte, die im aktuellen Bericht verzeichnet werden.

Passanten sorgten sich am Donnerstagabend um einen Mann, der sich im Bereich der Bahnhofstraße aufhielt, heißt es im Polizeibericht.

Da dieser auf die Zeugen einen hilflosen Eindruck machte, informierten sie den Rettungsdienst der Feuerwehr. Als der eintraf und dem augenscheinlich alkoholisierten Mann unter die Arme greifen wollte, griff der doch nicht so hilflose Mann einen der Sanitäter plötzlich an.

Den Sanitätern gelang es, den Mann zu bändigen und verständigten die Polizei zur Unterstützung.

Die anrückenden Beamten durchsuchten den Mann dann nach Personaldokumenten und erteilten ihm einen Platzverweis, heißt es weiter.

Der 28-jährige Lüdenscheider verließ daraufhin auch die Örtlichkeit in dem Wissen, sich demnächst einem Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung stellen zu dürfen. Der 25-jährige Rettungssanitäter und seine Kollegin blieben bei dem Vorfall unverletzt.

Zivilstreife observiert Einbrecher

Eine Zivilstreife der Polizei entdeckte am Donnerstagmittag auf dem Rathausplatz einen alten Bekannten. Die Beamten entschlossen sich, den wegen Einbruchdiebstählen vorbestraften Mann zu oberservieren, erklärt die Polizei.

Ihr Gefühl täuschte die beiden Polizeibeamten nicht: In einem Parkhaus an der Martin-Niemöller-Straße beobachteten sie, wie der Mann die Scheibe eines Wagens einschlug. Daraufhin gaben sie sich zu erkennen und nahmen den Mann fest und mit auf die Polizeiwache.

Dort sitzt der 38-jährige Lüdenscheider nun und wartet auf seine Vorführung beim Amtsrichter.

Eine weitere Festnahme hat es am Freitagmorgen um 5 Uhr gegeben. Eine Polizeistreife - diesmal in bunt - befuhr die Gustavstraße in Lüdenscheid, als den Beamten ein verdächtiger Mann auf einem Fahrrad auffiel.

Als sie ihn überprüfen wollten und hierfür zum Halten aufforderten, versuchte der Radler zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung gelang es den Polizisten, den 33-jährigen Lüdenscheider zu überwältigen und zu fesseln.

Reumütig und redselig gab er daraufhin ohne Umschweife zu Protokoll, dass er in der Kirchstraße kurz zuvor unter anderem ein Navi aus einem Wagen gestohlen habe. Bei dem Geständnis fiel dem Mann auch ein, dass das Rad, mit dem er unterwegs war, ebenfalls gestohlen sei. 

Nach Klärung seiner Personalien und Sicherstellung des Diebesgutes, durfte der geständige Mann seinen Weg nach Hause fortsetzen. Allerdings zu Fuß.

Audi A 4 gestohlen

Der Besitzer eines schwarzen Audi A4 Avant B8 parkte sein Fahrzeug am Donnerstag, um 5.10 Uhr, an der Harlingerstraße. Als er um 11.15 Uhr zurückkehrte, war der Wagen verschwunden. Dieser wurde 2013 erstmals zugelassen und war mit MK-Kennzeichen ausgestattet.

Am frühen Freitagmorgen, gegen 2.40 Uhr, hebelten unbekannte Täter eine Tür zum Berufsbildungszentrum an der Gustavstraße auf. Dabei lösten die Täter Alarm aus und flüchteten ohne Beute, heißt es im Bericht der Polizei.

Die Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher erfolglos. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Einen weiteren Einbruch hat es in einem Sanitärbetrieb in der Mozartstraße gegeben. In der Nacht auf Donnerstag knackten Einbrecher ein Fenster und gelangten so in das Gebäude. Dabei richteten sie mehrere hundert Euro Schaden an. Die Täter ließen Messgeräte mitgehen.

Sachdienliche Hinweise zu allen Taten nimmt die Polizei Lüdenscheid unter Telefon 02351/9099-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare