Problem herrscht seit Wochen vor

Trotz Laternen: Hier bleibt alles dunkel

+
Die Straßenlaternen längs des öffentlichen Fußwegs, der die Hohe Steinert mit der Grebbecke verbindet, sind seit Wochen außer Betrieb.

Lüdenscheid - Die Stadt Lüdenscheid schmückt sich mit dem Slogan "Stadt des Lichts". In diesem Bereich herrscht jedoch seit einigen Wochen Dunkelheit.

Auf dem Verbindungsweg zwischen dem Festzentrum Hohe Steinert und dem Grebbecker Weg herrscht seit einigen Wochen Dunkelheit. Die Laternen seien, so berichtet eine Anwohnerin, ausgefallen, nachdem es in diesem Bereich kurz zuvor noch Tiefbauarbeiten gegeben hatte. 

Wie Yvonne Hayer vom Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) auf Anfrage erklärte, seien diese Leuchten vermutlich aufgrund ihres Alters noch nicht an das Überwachungssystem angeschlossen und ihr Ausfall daher noch nicht bemerkt worden. „Die Störungsstelle der Stadtwerke ist in diesem Fall immer eine gute Adresse“, versprach Hayer das Problem weiterzugeben. 

Allerdings: Dort hatte die Anwohnerin bereits ihr Glück versucht – bislang ohne Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare