Trotz Corona-Lockerungen: Nattenbergbad darf noch nicht wieder öffnen

Nattenbergbad Lüdenscheid
+
In den Nachbarstädten Neuenrade und Meinerzhagen öffnen Fronleichnam die Freibäder, in Lüdenscheid muss dagegen das Nattenbergbad trotz der Corona-Lockerungen weiterhin geschlossen bleiben.

In den Nachbarstädten Neuenrade und Meinerzhagen öffnen Fronleichnam die Freibäder, in Lüdenscheid muss dagegen das Nattenbergbad trotz der Corona-Lockerungen weiterhin geschlossen bleiben.

Der Grund: Das Familienbad Nattenberg ist als Kombibad teilweise überdacht und gilt deshalb nicht als reines Freibad. Das hat laut Stadt-Pressesprecher Sven Prillwitz Konsequenzen: Entsprechend der aktueller NRW-Coronaschutzverordnung dürfen zurzeit ausschließlich Freibäder wieder öffnen, und das auch nur zum reinen Schwimmbetrieb ohne Liegewiesen.

Für das Nattenbergbad heißt das: Öffnung erst, wenn sowohl die NRW-Inzidenz als auch der Wert für den Märkischen Kreis mindestens fünf Werktage hintereinander unter 50 liegen. Im MK ist das noch nicht in Sicht. Es wird also noch dauern, bis die Lüdenscheider wieder – wie auf unserem Archivbild – Spaß im Wasser haben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare