Trödelcocktail-Aktion bringt 1300 Euro für guten Zweck

Dirk Weiland (2.v.r.) freute sich über die Spende vom Frauenstammtisch im Restaurant „Waldschlösschen“.

LÜDENSCHEID ▪ Einmal im Jahr engagiert sich der Frauenstammtisch des Restaurants „Waldschlösschen“, dem Elke Reusch, Sabine Wehrhahn, Andrea Spangenberg und Petra Sabaschuss angehören, in Form einer Benefiz-Veranstaltung für eine gute Sache.

In diesem Jahr initiierten die Damen am 4. August den „Trödelcocktail“ im Biergarten des Restaurants zugunsten der Stiftung „Augenblicke“. Diese engagiert sich für Kinder, die an „Spina bifida“ und/oder der daraus resultierenden Folgekrankheit „Hydrozephalus“ leiden. „Spina bifida“ ist eine angeborene Krankheit, die allgemein unter der Bezeichnung „Offener Rücken“ bekannt ist. Im Zusammenhang mit dieser Erkrankung kommt es bei den betroffenen Kindern oft zu einem Aufstau von Hirnwasser in den Hirnwasserkammern, dem „Hydrozephalus“. Im Schnitt leidet in Deutschland eines von 1000 Kindern an dieser Krankheit.

Tobias Wehrhahn stellte als Betreiber des Restaurants „Waldschlösschen“ seine Räume sowie die Speisen beim „Trödelcocktail“ kostenfrei zur Verfügung. Geld floss an diesem Tag jedoch nicht nur durch den Essensverkauf, sondern auch aus den Standgeldern des Flohmarktes und dem Losverkauf der Tombola, für die von unterschiedlicher Seite attraktive Gutscheine und Sachpreise gespendet wurden. Dirk Weiland konnte am Dienstag als Vertreter der Stiftung, als deren Schirmherr der bekannte Entertainer Ingolf Lück fungiert, einen Scheck in Höhe von 1300 Euro entgegennehmen und dankte den Damen für diese großzügige Spende. „Unsere Stiftung sorgt als Hilfsangebot von Betroffenen für Betroffene insbesondere durch die Bezuschussung therapeutischer Maßnahmen oder medizinischer Hilfsmittel dafür, dass den an dieser Krankheit leidenden Kindern das Leben ein wenig erleichtert wird“, erklärt Weiland. Dies geschehe unter anderem durch Bezuschussung von Treppenliften sowie Delphin- ,Reit- oder Bewegungstherapien. Mit Hilfe der verschiedenen Therapieformen könne die Motorik der Patienten im Alltag deutlich verbessert werden, so Weiland. Doch derartige Therapien sind sehr teuer und für die betroffenen Familien ohne Hilfe meist kaum zu bezahlen. Eine Delphintherapie zum Beispiel kostet zwischen 8000 und 10 000 Euro.

Die vier Stammtischdamen möchten sich auch zukünftig mit einer Benefiz-Veranstaltung im Jahr für unterschiedliche gemeinnützige Zwecke engagieren. Mit Blick auf den diesjährigen „Trödelcocktail“ und die daraus resultierende hohe Spendensumme richteten sie ihren besonderen Dank an die vielen freiwilligen Helfer sowie alle Spender von Gutscheinen und Sachpreisen für die Tombola. Weitere Infos: http://www.stiftung-augenblicke.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare