Trio gesteht Brandstiftung am Wermecker Grund

LÜDENSCHEID - Drei junge Leute sollen nicht nur in ein Mehrfamilienhaus in Lüdenscheid eingebrochen sein. Einer von ihnen legte offenbar auch noch Feuer. Es entstand ein hoher Sachschaden. Am Montag stand das Trio vor dem Hagener Landgericht.

Die zwei jungen Frauen und der Mann im Alter von 18 bis 26 Jahren waren  in vollem Umfang geständig. Zwei weitere junge Männer sollen mit dem Trio am 12. Januar früh morgens in eines der leerstehenden Häuser in der Straße Wermecker Grund eingebrochen sein. Zunächst traten sie laut Anklage die Glasscheibe der Haustür ein, dann kundschafteten sie das Haus aus.

Die meisten Wohnungen standen leer, weil die Häuser demnächst saniert werden sollten. Eine Wohnung war noch bewohnt, die Besitzer befanden sich aber an jenem Tag im Urlaub. Offenbar machten es sich die jungen Leute in der Küche gemütlich und tranken Alkohol. Aus der Wohnung stahlen sie laut Anklage einen Fernseher, Medikamente, mehrere Flaschen Alkohol, Tassen und eine Kerze.

Ihr Diebesgut verpackten sie in zwei Koffer. Der 26-jährige Angeklagte, der zurzeit in U-Haft sitzt, soll einen Sessel angezündet haben, um Spuren zu verwischen. Mobiliar und das Gebäude gingen in Flammen auf. Der Schaden betrug mindestens 50 000 Euro. „Ich habe Scheiße gebaut. Das gebe ich auch ganz offen zu.“, sagte er am Montag. Von ihm soll auch die Idee zu dem Einbruch gestammt haben. Seine Begründung: „Es war ja auch kalt!“ Sie hätten sich auf dem Dachboden aufgewärmt, dann seien sie durchs Haus gewandert.

Er gab auch zu, das Feuer gelegt zu haben, um die Tat zu vertuschen. Er konnte nicht ausschließen, dass auch die beiden Unbekannten noch an anderen Stellen gezündelt hatten. Ein Gutachten hat ergeben, dass das Feuer an mehreren Stellen ausgebrochen ist. Die beiden Schwestern hatten dem nicht mehr viel hinzuzufügen. „Ja, die Anklageschrift stimmt.“, sagte die ältere der beiden.

Von der Beute, die später aus dem Erlös von 60 Euro für den gestohlenen Fernseher stammte, habe sie zehn bis 15 Euro bekommen. Schuldbewusst fügte die jüngere Schwester hinzu: „Wir überlegten, die Feuerwehr zu rufen, aber die kam dann schon.“ Sie schob die Hauptschuld auf die beiden Unbekannten. Sie hätten angeblich gesagt: „Och, kommt doch mit! Seid nicht so feige!“ So recht wusste keiner der Angeklagten mehr, warum sie das eigentlich getan haben. Richter Marcus Teich kommentierte die Tat so: „Die Wohnung hinterher in Brand zu stecken, war ja noch die Krönung der ganzen Sache.“ Der Prozess wird am 14. August fortgesetzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare