Treppenfest der Theodor-Heuss-Realschule

+
Andrang satt: Das schon legendäre Treppenfest an der Theodor-Heuss-Realschule lockte diesmal rund 2000 Besucher an. Das Publikum konnte sich dabei über zahlreiche Attraktionen freuen. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Auch in Zeiten der Fußball-WM gilt: Der internationale Kick am Kap ist längst nicht das einzige Freizeitvergnügen, das die Menschen zusammenbringt. Den Beweis dafür lieferte jetzt die jüngste Ausgabe des schon legendären Treppenfests an der Theodor-Heuss-Realschule (THR).

Zwar löste die deutsche Schlappe gegen Serbien zum Auftakt der Party noch einen Hauch von Enttäuschung aus. Der dichten Atmosphäre beim Treppenfest tat dies aber keinerlei Abbruch. Das garantierte schon allein das illustre Unterhaltungsprogramm. Fußball spielte an diesem Nachmittag nur noch eine Nebenrolle. Insgesamt rechnete Schulleitern Christiane Langs-Blöink im Laufe der Veranstaltung mit rund 2000 Gästen – Schüler und Lehrer, Eltern, Ehemalige und viele andere Freunde der Schule.

Der Name des Fests erinnert übrigens noch an jene Zeit, als man im früheren Schulgebäude am Tinsberg aus Platzgründen lediglich auf Fluren und Treppen feiern konnte.

Solche Beschränkungen kennt man am aktuellen THR-Standort am Wefelshohl nicht. Und so entfaltete sich das Geschehen auch beim Treppenfest 2010 wieder im Schulfoyer, auf dem Pausenhof und auf dem weitläufigen Außengelände der Bildungsstätte.

Es lockten viele Attraktionen an diesem Nachmittag. Eine davon war das Gastspiel der Lehrer- und Schülerband des Bergstadt-Gymnasiums, eine andere der Auftritt der THR-Musikklasse. Auch eine Hüpfburg und ein Spieleparcours erfreuten das vielköpfige Publikum. Ebenso wie die verschiedenen Imbiss- und Getränkestände. Kurzum: Es waren ein paar heiter-entspannte Stunden für die Gästeschar. Lehrer, Schüler und Elternpflegschaft hatten dabei gemeinsam für die reibungslose Organisation und den harmonischen Ablauf der Veranstaltung gesorgt.

Mit einem Teil des Fest-Erlöses soll auf dem Schulgelände ein Mofa-Stellplatz realisiert werden. Ein weiterer Teil soll für soziale Zwecke gespendet werden, ▪ dt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare