Für Trennung der Sammler zurück zur Kreuzung

Die Kanalbaustelle auf der Altenaer Straße wird noch einmal in den unteren Bereich in Höhe des Trafo-Häuschens verlegt, um den alten und neuen Wassersammler zu trennen.

LÜDENSCHEID ▪ Noch einmal wird es in den nächsten Wochen aufgrund von Kanalbauarbeiten ein wenig enger werden an der viel befahrenen Kreuzung Altenaer Straße/Rahmede-/Lennestraße.

Aber die schlimmste Phase mit längeren Staus und Wartezeiten ist dennoch überstanden: „Die Maßnahmen werden sicherlich nur ein Viertel des Kreuzungsbereichs in Beschlag nehmen und nicht mehr für so gravierende Behinderungen sorgen“, schätzt Johannes Irle von Stadtentwässerungsbetrieb Lüdenscheid (SEL). Eine Geradeausspur von der Lenne- in die Rahmedestraße und eine Rechtsabbiegespur von der Lennestraße in die Altenaer Straße müssten für die Dauer der Maßnahmen gesperrt werden. „Wir haben keineswegs etwas vergessen“, greift Irle möglichen Mutmaßungen vor. „Die Durchführung war aus technischen Gründen gar nicht anders machbar und so in der Planung vorgesehen.“

Baustellen-Chaos an der Altenaer Straße

Baustelle Lüdenscheid Altenaer Straße

LÜDENSCHEID - Seit März 2011 müssen sich Autofahrer an der Altenaer Straße in Geduld zeigen. Vor allem im Feierabendverkehr stauen sich die Autos und LKWs mehrere 100 Meter lang. Und das soll auch erst mal so bleiben.

Zum Video

Während der Bauarbeiten in der Kreuzung habe man die sogenannte Regenwasservorflut gewährleisten müssen. „Bei starkem Regen muss der Kanal rund 8000 Liter Wasser pro Sekunde fassen. Deshalb konnten wir die Trennung des alten Sammlers vom neuen noch nicht vornehmen. Es ist zwar möglich, mit Pumpen Fließquerschnitte vorzuhalten, aber nicht bei solchen Wassermassen.“ Deshalb sei das der ganz natürlich Bauplanablauf, der zunächst die Erneuerung des Kanalsystems bis zu Schöneborn vorgesehen habe, um sich dann um die Trennung der Sammler kümmern zu können. Künftig wird dann im alten Sammler nur noch Mischwasser zum Regenrückhaltebecken Schafsbrücke fließen, während im neuen reines Regenwasser abläuft, das in die Rahmede geleitet wird. Außerdem wird zurzeit der Hausanschluss an das Stadtwerke-Gebäude erneuert.

In den Gesamtkosten von rund eine Million Euro sei diese Maßnahme enthalten, betonte Johannes Irle.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare