Ansprechpartner bei kranken oder verletzten Fundtieren

Trauer um Tierschützer: Bob Melis ist tot

+
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Anke und Bob Melis wurden als engagierte Natur- und Tierschützer in Lüdenscheid bekannt.

Lüdenscheid - Trauer um einen engagierten Natur- und Tierschützer: Bob Melis ist gestorben.

Er war einer, der fröhlich zugepackt hat – nicht nur, wenn es um das Wohl verletzter Wildtiere ging. 

Doch ihnen widmete er seine ganze Kraft, stand nachts für sie auf und päppelte die Schützlinge mit einer Engelsgeduld wieder auf, bis sie genesen waren und ausgewildert werden konnten. 

Nun müssen seine Frau Anke, sein Sohn Björn mit Familie sowie Angehörige und Freunde Abschied nehmen von Robert Melis. Bob, wie er sich gerne nennen ließ, wurde 88 Jahre alt und starb nach langer Krankheit. 

Anke und Bob Melis, das war vor allem in den Augen von Natur- und Tierschützern ein unschlagbares Gespann. Ihre Tierrettungsstation in ihrem Garten an der Südstraße mit einer großen Voliere gilt seit vielen Jahren als Zufluchtsort für kranke oder verletzte Vögel und Vierbeiner. 

Ob Eulen, ein Weißstorch, stolze Bussarde oder verängstigte Graureiher, ob ein niedlicher Fuchswelpe, ein Marder oder ein Schwarm Fledermäuse – wenn Anke Melis Tiere in ihre Obhut bekam, war Bob stets zur Stelle. Die Auswilderungsstation am Stilleking wurde zu seiner zweiten Heimat. 

Er war als belgischer Soldat in die Garnison Lüdenscheid gekommen, er blieb der Liebe wegen. Diese Liebe trug ihn auch durch seine schweren letzten Monate. Bob Melis wird fehlen. Wir wünschen seiner Anke und der ganzen Familie Kraft und Trost nach diesem Verlust.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare