Brügge feiert mit dem DRK

+
So mancher Meter Bier floss beim Picknick des DRK Brügge an der Volmestraße durch durstige Kehlen.

Brügge -  Das Rot-Kreuz-Picknick in Brügge entwickelte sich am Wochenende zum Stadtteilfest. Die Bevölkerung, aber auch zahlreiche befreundete Vereine und Institutionen feierten mit dem Brügger DRK.

Abordnungen der Brügger Schützen, von TuRa Brügge, der Löschzüge Stadtmitte und Brügge, des DRK Halver und Lüdenscheid waren auf dem Festgelände an der Volmestraße vertreten.

Einen großen Andrang verzeichnete die Tombola, so dass schnell attraktive Preise wie Eintrittskarten für das Phantasialand, eine Brauerei-Besichtigung bei Krombacher, ein einmonatiges kostenloses Training bei den Turboschnecken, Schwimmbad-Gutscheine, die Teilnahme an einem Kurs aus dem aktuellen Kursprogramm der Turboschnecken, ein Fotoshooting beim Zweiraumstudio, Burger-King-Gutscheine und Sachpreise wie Spielzeug, Technik oder Bücher den Besitzer wechselten.

Am Freitagabend tummelten sich zahlreiche Picknick-Freunde auf dem Platz, als die Gäste um 0.45 Uhr von Gewitter und Sturzregen überrascht wurden. Während sich die Feierfreudigen schnell unter das große Carportdach „retten“ konnten, bangte DJ Daniel Sting um seine Technik – das Partyzelt hielt dem Unwetter nämlich nicht stand.

DRK Picknick in Brügge

So mancher Biermeter war bis dahin gezapft worden, die Stimmung war ausgelassen, am Nagelbalken konnten die Männer Kräfte und Geschick messen. Die Cocktails und Longdrinks waren in erster Linie bei den Frauen beliebt.

An der Grilltheke bildete sich so manches Mal eine lange Schlange. Manuela Klatt hatte nicht nur die Leckereien für das Kuchenbuffet gebacken, am Samstag erfreute sie die großen und kleinen Picknick-Besucher mit Stielwaffeln. Schon am späten Nachmittag war alles ausverkauft.

Das Team vom Kinderschminken zauberte wahre Kunstwerke in die Gesichter, auf der Hüpfburg wurde kräftig getobt, und auch das Dosen- und Pfeilewerfen, sowie „Vier gewinnt“ fanden großen Anklang. Ein Highlight für den Brügger Nachwuchs war das „Teddybär-Krankenhaus“. Im DRK-Rettungswagen konnten die Kinder nicht nur den DRK-Teddy, sondern auch ihr eigenes Stofftier „verarzten“.

Am Samstag stieg der DRK-Mitarbeiter Fabian Lorenz in die Fußstapfen des DJs und begeisterte die Picknick-Besucher bis in den frühen Morgen mit flotten Rhythmen. Am Sonntag war dann gemeinsames Aufräumen angesagt, schließlich muss das DRK-Team heute wieder arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare