Schulstart

Tornister zur Einschulung: Das müssen Eltern wissen

Sandra Dunker arbeitet seit über 20 Jahren bei Jaeger in Lüdenscheid und freut sich die neuen i-Männchen mit bunten Tornistern für die Grundschule auszustatten.
+
Sandra Dunker arbeitet seit über 20 Jahren bei Jaeger in Lüdenscheid und freut sich die neuen i-Männchen mit bunten Tornistern für die Grundschule auszustatten.

Die Hälfte der Sommerferien ist bereits vergangen und der Schulstart für die I-Männchen rückt näher. Eines haben sie alle gemeinsam: sie werden einen Tornister benötigen. Doch was zeichnet eine gute Schultasche für die angehenden Erstklässer aus?

Lüdenscheid – Eleni Orfanopoulu, Filialleiterin des Taschenhandels Jaeger im Stern-Center, erklärt: „Die Kunst dabei ist, eine Tasche zu finden, die Eltern und Kindern gleichermaßen gefällt.“ Die Kinder achten dabei mehr auf Farben und Motive. So wollen beispielsweise Mädchen oft Einhörner und Jungs Polizeiautos. Die Eltern legen mehr Wert auf eine gute Passform.

„Relativ neu ist, dass die Tornister jetzt mitwachsen können“, sagt Orfanopoulu. Damit meint sie, dass man den Tornister je nach Wachstum des Kindes einstellen kann. Außerdem erklärt Sandra Dunker, die seit mehr als 20 Jahren bei Jaeger arbeitet: „Die Tornister sind jetzt passend zu den Körperproportionen der Kinder. Früher sahen die Schultaschen alle gleich aus und hatten eher die Form von Kartons.“ Über die Jahre habe sich viel verändert. Die Taschen heute hätten viel mehr Tragekomfort und Platz. Des Weiteren hätten die angebotenen Tornister eine sehr gute Qualität, weshalb sie über die gesamte Grundschulzeit halten können.

Auch der Faktor der Nachhaltigkeit wird bei den Taschen bedacht. Viele von ihnen bestehen aus recycelten PET-Flaschen und teilweise sogar aus Ozeanplastik. So viel Luxus hat seinen Preis: ab 250 Euro sind die Taschen im Set zu erwerben. Wer seinen Tornister nicht mehr benötigt, könnte ihn spenden, damit Kinder aus bedürftigen Familien eine Schultasche bekommen.

„Lieferprobleme und weniger Nachfrage“

Der Schreibwarenladen McPaper im Stern-Center führt ebenfalls Tornister. Sie stammen allerdings noch aus dem letzten Jahr. Dies hängt mit den Auswirkungen der Coronapandemie zusammen, da der Laden lange schließen musste.

Außerdem erklärt die Mitarbeiterin Manuela Müller: „Es gab Lieferprobleme und viel weniger Nachfrage als sonst.“ Viele Produktionsteile der Tornister seien durch die coronabedingten Beschränkungen nicht lieferbar gewesen. Wegen dieser Probleme, aber auch wegen geringerer Nachfrage und Kurzarbeit bei den Mitarbeitern blieben die Verkaufszahlen gering. Deshalb werden dieses Jahr die Tornistermodelle des vergangenen Jahres für weniger Geld angeboten.

Von Fabienne Schwarzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare