Tödlicher Unfall: Fahrer laut Zeugenaussagen zu schnell

Die Unfallstelle an der Talstraße: Angehörige und Freunde gedenken der beiden Verstorbenen.

LÜDENSCHEID ▪ Es gibt keinen Hinweis auf einen technischen Defekt. Auch Alkohol und Drogen können nach Angaben der Polizei ausgeschlossen werden. Zeugenaussagen zufolge ist nicht angepasste Geschwindigkeit die Ursache für den Unfall auf der Talstraße, der zwei jungen Menschen in der Nacht zu Sonntag das Leben kostete.

Lesen Sie hierzu auch: Junge Halveraner sterben bei Unfall in Lüdenscheid

„Das ist eine Tragödie“, sagt Polizeisprecher Dietmar Boronowski. Wie berichtet, hatte ein 19-jähriger Halveraner auf der Talstraße in Fahrtrichtung Lüdenscheid die Kontrolle über einen Opel Kalibra verloren, als er in einer leichten Linkskurve zwei vor ihm fahrende Wagen überholen wollte. Um den Gegenverkehr auszuweichen, zog er den 110 PS-starken Wagen noch weiter nach links, geriet ins Schleudern und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten ihn und seine 18-jährige Beifahrerin, die beide erheblich eingeklemmt waren, aus dem Trümmerhaufen. Doch alle Hilfe war vergebens. Wenig später verstarben beide im Klinikum.

Am Sonntag wurde die Unfallstelle vermessen, um den genauen Hergang zu rekonstruieren. „Ein Unfallschwerpunkt liegt an dieser Stelle nicht vor“, sagte Boronowski. Den Eltern der Verstorbenen wurde psychologische Betreuung durch die Polizei angeboten.

Kommentarfunktion

Liebe Leser,

die Kommentarfunktion wurde mit Rücksicht auf die Angehörigen geschlossen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion