Tipps und Tests bei den Lüdenscheider Verkehrssicherheitstagen der Verkehrswacht

+
Die Fliedner-Kiga-Kinder erprobten gleich nach der Eröffnung den Parcours im Stern-Center, wo noch bis Samstag die Verkehrssicherheitstage laufen.

Lüdenscheid - Bis Samstag bieten die Verkehrssicherheitstage im Stern-Center unter der Regie der Verkehrswacht und ihrer Partner viele Tipps und Tests rund um das richtige und sichere Verhalten im Straßenverkehr.

Eine Sekunde nur. In einer Sekunde legt ein Autofahrer 14 Meter zurück, wenn er 50 km/h fährt. Blickt er diese Sekunde lang auf sein Handy, ist er im Blindflug unterwegs. „Dann überfahre ich alles“, sagt Hauptkommissar Andreas Filthaut: „Ein Hindernis. Den Hund. Ein Kind.“ Eine Sekunde kann alles verändern. 

Filmaufnahmen von Folgen echter Unfälle aus der Region führen vor Augen, was durch eine kurze Ablenkung passieren kann. Ebenfalls zu sehen: Aufnahmen von Verkehrssicherheitstrainings, wo der abgelenkte Fahrer in einen Stapel Pappkartons rauscht, während der Aufmerksame noch frühzeitig bremsen kann. Ablenkung ist eines der Themen, um die es bei den Verkehrssicherheitstagen im Stern-Center geht.

 Noch bis Samstag informieren auf Einladung der Verkehrswacht Lüdenscheid Partner wie Polizei, Märkischer Kreis, Andys Radsport und natürlich die Verkehrswacht selbst über viele Aspekte von Verkehrssicherheit. 

Immer im Blick dabei: die Kinder. „Wir hoffen natürlich,“ sagt Andreas Filthaut, „dass die Kinder auf ihre Eltern einwirken. Eltern hören tatsächlich mehr auf ihre Kinder als auf die Polizei.“ Deshalb macht auch ein Lenkrad die Runde unter den kleinen Eröffnungsgästen, auf dem ein durchgestrichenes Handy klebt. Wenn solche Bilder im Kopf bleiben, ist schon ein Ziel für die Polizisten am Info-Stand erreicht.

 An anderen Ständen geht es um Reaktion, um funktionierende Sinne, um sicheren Transport etwa von Fahrrädern. Auch Kinder können einfach mal gefahrlos testen, wie schnell sie tatsächlich bremsen, wenn beim Radfahren plötzlich ein Hindernis vor ihnen auftaucht.

 „Ziel muss sein“, sagte die 1. stellvertretende Bürgermeisterin am Donnerstag anlässlich der Eröffnung, „alle Verkehrsteilnehmer zu erreichen und ihnen zu helfen, die eigenen Fähigkeiten sicher einschätzen zu können.“ Wichtig sei aber auch, dass sich alle an Regeln hielten und gegenseitig aufeinander aufpassten. 

Dass man all’ das spielerisch lernen kann, betonte Verkehrswacht-Vorsitzender Martin Kornau – beim Geschicklichkeitsparcours für Kinder von drei bis neun Jahren, beim Verkehrszeichen-Sudoku und dem Straßenmemory. Wer beim Verkehrsschilder-Worträtsel erfolgreich ist, hat zudem noch die Chance auf einen Gutschein-Gewinn. Die Botschaft ist klar: Es lohnt sich immer, aufmerksam zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare