„Tiniundtus“ dreht Musikvideo: Konfettiregen ohne Brause

+

LÜDENSCHEID - Bunter Konfettiregen, Seifenblasen, Luftballons und viele lange Beine – am Montagabend verwandelte sich die Bar Lønneberga in einen farbenfrohen Drehort mit knapp 20 jungen Statistinnen.

 Gedreht wurde das Musikvideo der Lüdenscheider Elektropop-Band „Tiniundtus“ zu ihrem neuen Song „Himbeerbrause“. Brause wurde zwar nicht geboten, doch Tischfeuerwerk, bunte Hüte und viel Musik taten das ihre, um die Frauen in Partystimmung zu bringen.

Mehr Bilder vom Videodreh

Videodreh Himbeerbrause Tiniundtus

bringen. „Und jetzt alle mal die Mähne schütteln“, ruft Steffen Schulte-Lippern und das weibliche Partyvolk gehorcht aufs Wort. Mit Konfetti bedeckt tanzen die Frauen durch die Nebelschwaden, schütteln die Haare und feiern, was das Zeug hält. „Die Mädels sollen richtig Spaß haben und feiern. Ihre Partystimmung dient als Kontrast zum melancholischen Song“, erzählt Schulte-Lippern, der das Video zusammen mit Robert Cichon dreht. „Unser neues Lied ‘Himbeerbrause’ handelt von verpassten Chancen im Leben. Davon, dass man zu oft Möglichkeiten vertut“, erzählt Arthur Ayos Dulinski, der in der Band produziert, Musik macht und singt. Trotz des ernsten Hintergrundes ist das Lied in gewohnter „Tiniundtus“-Manier tanzbar und dieser Kontrast soll sich auch im Video widerspiegeln. Während die Bandmitglieder Daniel Tandon, Fabian Kärnbach und Arthur Ayos Dulinski im Video eher traurig und nachdenklich rüber kommen, drehen die Frauen auf und feiern das Leben.

Ein festes Drehbuch für das Video gibt es nicht, das Filmteam verläßt sich ganz auf die Spontanität der jungen Frauen. Im Vorfeld hatte die Band einen Aufruf gestartet und Frauen gesucht, die im Video mitmachen wollten. Obwohl sich fast 60 bei Facebook als Statistinnen meldeten, erscheinen am Montag deutlich weniger. Fast droht der Dreh zu kippen, doch das Team entscheidet, es trotzdem zu versuchen.

Auf der Hochstraße filmen Schulte-Lippern und Cichon zunächst eine der Anfangsszenen. Die jungen Frauen laufen darin ausgelassen und fröhlich mit Luftballons die Straße hoch, bereit für die Party. Mehrmals wiederholen sie die Szene, was den Statistinnen in ihren dünnen Outfits bei den kalten Temperaturen einiges abverlangt. Dann ist aber Zeit zum Aufwärmen – die Szenen der Party werden gedreht. Schulte-Lippern gibt die Regieanweisung „richtig abzugehen“, Musik wird aufgelegt, die Nebelmaschine angeschmissen und los geht das bunte Spektakel. Zwischen Nebel und Konfettiregen filmen Schulte-Lippern und Cichon die Frauen beim Tanzen. Bis kurz vor Mitternacht wird gedreht – dann sind die Szenen im Kasten.

Die Band war vom Engagement ihrer Statistinnen und den vielen Helfern begeistert. „Das ist das erste Mal, dass wir bei einem Video einen so großen Aufwand betrieben haben und dass so viele Statisten dabei waren. Trotz weniger Leuten als gedacht war die Stimmung wirklich klasse“, sagt Frontmann Daniel Tandon. Als Dankeschön verloste die Band unter den Teilnehmerinnen unter anderem zwei Tickets für das Juicy Beats-Festival. Außerdem erhalten sie die Single „Himbeerbrause“ zum freien Download. Der neue Song von „Tiniundtus“ wird Anfang Mai zusammen mit drei weiteren als EP (Extended Play) veröffentlicht und ist dann auf Download-Plattformen online erhältlich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare