Bänke für das Verabschiedungsgebäude

Neuer Tierfriedhof im MK: Würdevoller Abschied für Fiffi und Minka

Der Tierfriedhof im Lüdenscheider Süden nimmt weiter Formen an.
+
Der Tierfriedhof im Lüdenscheider Süden nimmt weiter Formen an.

„Der STL hält an seinem Zeitplan fest, wonach der Tierfriedhof im Laufe des Sommers in Betrieb gehen kann“, sagt Stadtpressesprecher Sven Prillwitz.

Lüdenscheid – Das Gelände ist umzäunt und eingeebnet, das hölzerne Verabschiedungsgebäude samt Veranda und Beleuchtung aufgebaut, die Versorgungsleitungen gelegt – doch noch wartet der Tierfriedhof am Piepersloh auf seine Inbetriebnahme. „Der STL hält an seinem Zeitplan fest“, machte Stadtsprecher Sven Prillwitz deutlich.

Für diese, spätestens nächste Woche ist die Lieferung und „Verarbeitung“ der Bepflanzungen vorgesehen, ebenso der Anschluss von Wasser und Strom.

„Das Verabschiedungsgebäude wird zudem noch mit Bänken, Tischen und Bildern versehen, um den Trauernden einen würdevollen Rahmen zum Abschied nehmen zu schaffen.“ Wie berichtet, reagiert die Stadt mit dem Tierfriedhof, auf den Wunsch vieler Tierbesitzer, an einem solchen Ort trauern zu können.

Ruhezeit von bis zu drei Jahren

Sie werden künftig nun die Möglichkeit bekommen, ihr verstorbenes Tier auf dem Gelände unterhalb des Waldfriedhofs Loh zu bestatten. Die Reihen- und Urnenreihengräber sollen eine Ruhezeit von bis zu drei Jahren haben, erläutert Prillwitz weiter. Anfragen gebe es bislang jedoch keine.

Auch der STL-Werksausschuss wird sich mit dem Tierfriedhof, auf dem auch ein Kühlraum eingerichtet wird, noch einmal beschäftigen – und zwar in seiner Sitzung am 17. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare