Paket mit Hilfsmittel

THW: Hilfe für Hochwasser-Opfer soll weitergehen

Auch beim Unwetter am Donnerstag war das THW im Einsatz, hier an der Klamer Brücke, wo ein Baum auf ein Auto stürzte.

Lüdenscheid - Nach dem Einsatz der THW-Kräfte im vom Hochwasser betroffenen Wust bei Magdeburg will Ortsbeauftragter Klaus Cordt unkompliziert und schnell weiterhelfen. Über den Helferverein möchte er ein Paket mit Hilfsmitteln schnüren und auf den Weg bringen.

„Ich möchte einen Anhänger mit einem Notstromaggregat, drei Pumpen, einem Kärcher und Schläuchen zusammenstellen. Denn nach dem Hochwasser gilt es jetzt, Keller leerzupumpen und den Müll zu beseitigen. Das Paket kann dann bei der örtlichen Feuerwehr abgegeben werden und die können die Hilfsmittel nutzen, wo es nötig ist.“ Rund 2600 Euro benötige er dafür. Wer die Aktion unterstützen will, kann auf das Konto des THW-Helfervereins 15 03 99 93 bei der Sparkasse Lüdenscheid, (BLZ: 45 85 00 05) spenden.

Lesen Sie dazu auch:

THW-Helfer kommen erschöpft zurück

Not schweißt alle zusammen

Harte Arbeit des THW in Magdeburg nicht belohnt

Unterdessen war das THW, das nach seinem Einsatz im Hochwassergebiet einen Verletzten mit einem Bandscheibenvorfall zu beklagen hatte, am Donnerstag mit 22 Kräften beim Unwetter schon wieder gefordert. Umgestürzte Bäume, die die B 229 blockierten, mussten beseitigt werden, bevor es danach zur Klamer Brücke ging, wo auch zunächst Baumbarrieren auf der L 694 aus dem Weg geräumt wurden.

Vor Ort war der Fahrer eines Pkw glücklicherweise nur leicht verletzt worden, als ein 25 Meter hoher Baum auf sein Auto gekracht war. Mit einer 10-Tonnen-Seilwinde wurde der Baum schließlich vom Wagen gezogen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare