Durchtriebenes Damen-Duo auf der Bühne des Kulturhauses

+
Martine Schrey, Max Tidof und Natalie O’Hara am Donnerstagabend im Kulturhaus in der Yeldham-Komödie „Auf und davon“.

Lüdenscheid - Ein Mann, zwei Frauen und jede Menge Theater – mit Natalie O’Hara (Liz), Martine Schrey (Josephine) und Max Tidof (Charlie) brachte am Donnerstagabend das Tournee-Theater Thespiskarren mit „Auf und davon“ eine der weltweit meistgespielten Gaunerkomödien des berühmten australischen Autoren Peter Yeldham auf die Bühne des Kulturhauses. Vor blendend gefüllten Rängen und fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Premiere in Stuttgart zeigte das insgesamt sechsköpfige Ensemble unterhaltsame Boulevard-Kost.

Im Zentrum zwei Schwindlerinnen, die sich abwechselnd an reiche Männer heranmachen, um sie auszunehmen, bis sie auf Charlie treffen, der schließlich das diebische Duo mit frischen Ideen zum Trio erweitert. So geht’s von New York nach Paris, über London nach Istanbul bis zum Showdown in Tokio, jeweils angekündigt durch eine Pilotenstimme aus dem Off (Volker Risch).

Amüsant bei jedem Ortswechsel: Susanne Theil als Zimmermädchen und Gideon Rapp als ihr Liebhaber, die als Running Gag in flagranti erwischt werden. Ohnehin gab’s so allerlei mehr oder weniger intensive Techtelmechtel auf Bühne, Couch und im rubinroten Rundbett. Als verführerischer Hahn im Frauenkorb und auch als frischer Wind auf der Bühne erwies sich dabei Schauspieler Max Tidof. Er gab selbst als Finanzier im Rollstuhl noch eine gute Figur ab. Sechster im Ensemble war Axel Weidemann in gleich mehreren Rollen, musste er doch als Opfer für die Hochstaplerinnen herhalten.

Kostüme und Frisuren im Stil der 60er-Jahre, herrlich hässliche Haarteile und ein durchtriebenes Damen-Duo, das beiderseitig mehr als nur geschäftliches Interesse am Dritten im Bunde zeigte, machten den Abend komplett. Am Ende blieben auf der Bühne nur noch drei Fragen offen: „Wie teilt man sich einen Mann“, „Schafft der das überhaupt?“ und – „Wer gewinnt ihn bei der Verlosung am Sonntag?“ - Jutta Rudewig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare