Ein frecher Rabe mit Ringelsocke

+
Das Theater auf Tour zeigte Geschichten vom "Kleinen Raben Socke“.

Lüdenscheid - Wenn ein kleiner frecher Rabe mit einer einzelnen, rotweiß-geringelten Socke sein Kommen ankündigt, ist das Haus voll mit kleinen Fans. Vor ausverkauftem Kulturhaus-Saal spielte ein Ensemble des Darmstädter Theaters auf Tour am Dienstagnachmittag Geschichten aus dem Leben des „Kleinen Raben Socke“ nach.

Schon mittags gab’s keine Karten mehr. Die „Löcher“ in den Sitzreihen verursachten diejenigen Abonnenten, die keine Zeit für den Besuch der Vorstellung hatten. Rabe Socke (Lisa Parise) hatte all seine Freunde mitgebracht, Kinderzimmerhelden, die den Kleinen bestens bekannt waren: das ewig ängstliche Schaf Wolle (Cecilia Ward), Hase Löffel (Alexandra Donarski), das schmatzende Wildschwein Stulle (Milan Mraz), Bär Eddi (Uli Göke) und natürlich Frau Dachs (Sabine Neudeck), die immer mal wieder für Ordnung auf der Bühne sorgen musste. 

Große Mühe hatte sich das Theater auf Tour mit den Kostümen (Regina Glosauer) gegeben. Komplettiert wurde die Inszenierung durch ein auch für kleine Augen gut überschaubares Bühnenbild. Und so freuten sich die zum Teil noch sehr jungen Theatergäste über die kleinen Frechheiten des Raben, konnten aber auch sehr genau einordnen, wann der vorlaute und streitbare „Socke“ so sehr über die Stränge schlug, dass niemand mehr mit ihm spielen wollte. 

Wie sehr das Team um den kleinen Ringelsocken-Raben in den Herzen der Kinder verankert ist, zeigte sich nach dem Schlusslied durch die Frage einer kleinen Zuschauerin: „Kommt da noch ‘ne Folge?“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare