Interaktives Kindertheater

+
Wo ist die Krone? Das Theater auf Tour zeigte im Kulturhaus „Die drei ??? Kids und du – Zirkus der Rätsel“.

Lüdenscheid - Wenn Justus Jonas (Sarah Dombrowski), Peter Shaw (Stefan Senf) und Bob Andrews (Rosa Sutter) ermitteln, sind auch die jungen Zuschauer gefragt: „Der Zirkus der Rätsel“ hieß die Show wie auch das jüngste, im Frühjahr erschienene Buch der Reihe „Die drei ??? Kids und du“, mit der das Darmstädter Theater auf Tour am späten Mittwochnachmittag die Spielzeit für die jüngeren Theaterbesucher eröffnete.

Die Kulturhausbühne wurde zum Schrottplatz von Onkel Titus (Christopher Jungbluth) im fiktiven, kalifornischen Rocky Beach. Dort gastierte der Wanderzirkus „Circus Crown“, der ein seltsames Geheimnis barg. Der Zirkusdirektor suchte seinen Clown, von dem gab es auf einmal zwei. Aber welcher war der richtige?

Hilfe erhofften sich die Darsteller vom Publikum, das eine gut zweistündige Mitmachshow erlebte. Zeit für die jungen Spürnasen im Saal war immer dann, wenn die Aktion auf der Bühne einfror und das Licht anging: Woran erkennt man, dass es zwei Clowns gibt und nicht nur einen? Für die kleinen Detektive kein Problem: „Die Schuhe sind falschrum, die Blume hängt zu tief und am falschen Hosenträger.“ Wer ist das „Phantom“? Und wo ist die Krone? Rätsel zu lösen gab es genug. Dazwischen ermittelten die drei „Fragezeichen“ schrill und energiegeladen, wenngleich auch manchmal akustisch nur schwer verständlich.

„Der Zirkus der Rätsel“ ist das erste Mitmachtheater, das das Ensemble des Theaters auf Tour auf die Bühne bringt. So wirklich spannend war die Handlung nicht. Zumindest nicht für die älteren Kinder im Saal. Die jüngeren Besucher dagegen machten fleißig mit, als es galt, Wind, Donner und Löwengebrüll zu imitieren. Wann darf man sonst in den Theaterreihen mal so richtig brüllen? Interaktivität allerdings, die eher unter der „Würde“ eines Viertklässlers ist. Und so spaltete sich die Besucherschar im gut gefüllten Saal in diejenigen, die entspannt im Theatersessel versuchten, der Handlung zu folgen, und jene, die zwar Schwierigkeiten mit dem Handlungsverlauf hatten, aber dafür prima trampeln können. So oder so – ein vergnügliches Stück Theater an einem verregneten September-Mittwoch war’s allemal.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare