Theater auf Tour

Spukgeschichten im Kulturhaussaal

+
Stefan Senf als Schlossgespenst im Lüdenscheider Theatersaal.

Lüdenscheid - Spannung und Spaß für kleine Hexen, Bat-Männer, Ritter, Spinnenfrauen und Gespenster: Das Theater auf Tour brachte am Mittwochnachmittag das kleine Schlossgespenst, seine Freundin Hedda Hex und den weisen Frederik in den großen Saal des Kulturhauses.

Pünktlich zu Halloween wurde gehext und gespukt, was das Zeug hielt. Das Ensemble präsentierte gleich zwei Geschichten, basierend auf „Die wilde Koboldjagd“ und „Die Halloween-Party“. Stroboskoplicht, ausgehöhlte Kürbisse und Knalleffekte begleiteten die schrille Inszenierung sehr zur Freude der (vielen verkleideten) Kinder im Saal.

Stefan Senf als Hui Buh und Lara Gesell als Hedda Hex zeigten vor allem auf der Jagd nach dem grünen Kobold Oda Bergkemper keine Berührungsängste mit den kleinen Gruselgestalten im Saal. 

Komplettiert wurde das Ensemble von Uli Göke, Marc-Christopher Theis, Sabine Neudeck und Franziska Bädje.

Ob die Kindergartenkinder nach mehr als zwei Stunden Theater allerdings noch Lust aufs Süßigkeiten-Sammeln hatten, ist nicht überliefert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare