Der teuerste Longdrink der Welt

LÜDENSCHEID ▪ Wenn er Durst hat, dann kann einen 40-jährigen Lüdenscheider buchstäblich nichts aufhalten. Und er bemerkt auch nicht mehr unbedingt, was um ihn herum passiert.

Der Mann war offenbar schon sturzbetrunken, als er am Mittwochnachmittag bemerkte, dass seine Cola- und vor allem seine Schnapsvorräte bedrohlich zur Neige gingen. Er wollte Nachschub besorgen. Auf der Straße Hochstein torkelte er also zu seinem Opel. Nachdem er den Wagen bestiegen hatte, wollte er ihn wenden, um in Richtung Breitenfeld zu fahren. Hierzu fuhr er in eine Garagenzufahrt. Doch anstatt dann den Rückwärtsgang einzulegen, machte das Fahrzeug einen Satz nach vorne und fuhr gegen ein Garagentor, welches dabei eingedrückt wurde. Anschließend fuhr der durstige Bergstädter rückwärts gegen einen Jägerzaun und beschädigte diesen ebenfalls. Nachdem der Wendevorgang dann doch irgendwie erfolgreich abgeschlossen war, fuhr er – von Zeugen zu Fuß verfolgt – in Richtung Einmündung Hochstein/Breitenfeld. Dort bog er ins Breitenfeld ein. Im weiteren Verlauf der Fahrt touchierte der Whiskeyfreund mit seinem Fahrzeug einen am linken Fahrbahnrand parkenden VW. Auch hier setzte er seine Fahrt fort, und zwar bis zum Kaufpark-Parkplatz am Breitenfeld.

Auf dem Supermarkt-Parkplatz staunten Passanten nicht schlecht, als sie den Opel-Fahrer in Richtung Eingang schwanken sahen. Sie hielten ihn fest und riefen die Polizei an. Von einem Unfall auf der Fahrt zum Supermarkt habe er nichts bemerkt, sagte er den beamten. Ein Alco-Test ergab immerhin 1,44 Promille.

Die Liste der Sachschäden ist übrigens stattlich. Opel: 2000 Euro, VW: 2000 Euro, Garagentor: 400 Euro, Jägerzaun: 150 Euro

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare