Überblick über Grundstücks-, Immobilen- und Mietpreise

So teuer ist es, in Lüdenscheid zu wohnen

+
Laut Fachanwalt Stefan Preußner gibt es in Lüdenscheid auch Mietpreise pro Quadratmeter bis zu zwölf Euro, wie an den Hohfuhr-Terrassen auf dem Foto.

Lüdenscheid – Wie teuer ist es, in Lüdenscheid zu leben und sich in der Bergstadt etwas aufzubauen? Wir geben einen Überblick über Grundstücks-, Immobilen- und Mietpreise.

Grundstückspreise 

Ein Grundstück in Lüdenscheid kostet durchschnittlich 147,90 Euro pro Quadratmeter, heißt es im Grundstücksmarktbericht der Stadt Lüdenscheid. Allerdings variieren die Preise je nach Wohnlage, ergänzt Stefan Hilmert von der Stadt Lüdenscheid.

So gibt es Gebiete, die deutlich teurer sind als der Durchschnittswert, wie zum Beispiel Oeneking und Stüttighausen mit 195 Euro pro Quadratmeter, aber auch günstigere Grundstücke, wie in den Außenbereichen Dickenberg und Eggenscheid mit 100 Euro pro Quadratmeter. Generell sind die Grundstückspreise im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben, waren jedoch 2016 (4,8 Prozent) und 2017 (3,8 Prozent) enorm gestiegen, wie aus dem Bericht hervorgeht. Zuvor waren die Preise seit 2000 immer nur leicht angestiegen. 

Immobilienpreise 

Bei den Immobilienpreisen war die Tendenz in den vergangenen Jahren immer leicht steigend. „Das liegt am Angebot und der Nachfrage. Die Nachfrage ist größer als das Angebot“, begründet Stefan Hilmert. Laut Grundstücksmarktbericht gibt es zwar einen Durchschnittspreis pro Quadratmeter Wohnfläche, dieser richtet sich jedoch nach den Häusern und Eigentumswohnungen, die in dem entsprechenden Jahr verkauft wurden, und deren Lage. Der Preis für ältere Ein- und Zweifamilienhäuser ist im Vergleich zu 2017 leicht gestiegen und liegt nun bei 1480 Euro pro Quadratmeter.

Bei jüngeren Gebäuden, von Baujahr 1975 bis 1994 (1400 Euro) und Gebäuden ab 1995 (1660 Euro), ist der Preis hingegen etwas gesunken. Anders ist es bei Reihenhäusern und Doppelhaushälften. Hier ist zu beobachten, je älter das Gebäude, desto günstiger ist auch der Preis, wobei die Preisspanne von 1320 Euro bis zu 1830 Euro pro Quadratmeter reicht. Dabei ist jedoch noch einmal zwischen Reihenmittelhäusern – hier ist der Preis im Vergleich zum Vorjahr gesunken – und Reihenendhäusern und Doppelhaushälften zu unterscheiden – für die die Preise wiederum gestiegen sind. 

Eigentumswohnungen

Auch der Preis für eine Eigentumswohnung hängt vom Baujahr des Hauses ab und variiert daher sehr stark. In der Regel gilt auch hier, je älter das Haus, desto günstiger die Eigentumswohnung. Wurde das Haus zum Beispiel in den 60er Jahren gebaut, liegt der Quadratmeterpreis pro Wohnfläche bei 750 Euro und bei einem modernen Haus mit Baujahr von 2000 bis 2009 bei 1780 Euro.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Preise mehrheitlich gesunken, von Minus 20 Euro – Baujahr in den 70er Jahren – bis zu 140 Euro für neuere Gebäude, die zwischen 2000 und 2009 gebaut wurden. Der Preis für Häuser mit einem Baujahr zwischen 1980 und 1999 ist jedoch um 40 Euro gestiegen. „Auch das kann unterschiedliche Gründe haben“, sagt Stefan Hilmert, wenn zum Beispiel im vergangenen Jahr mehr Eigentumswohnungen in teureren Wohngegenden verkauft wurden. 

Mietpreise 

Es gibt zwar einen Mietspiegel, den der Landesverband Haus und Grund Westfalen gemeinsam mit den Mietervereinen ausgearbeitet hat, allerdings gilt dieser nicht speziell für Lüdenscheid, sondern den gesamten Märkischen Kreis, den Hochsauerland-Kreis und die Stadt Schwerte und stammt von 2016. „Der Mietspiegel ist zwar immer noch gültig, aber die Mietpreise sind in den letzten fünf Jahren gestiegen“, erklärt Stefan Preußner, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und es handle sich dabei auch mehr um eine Empfehlung.

Die Mieten in Lüdenscheid sind sehr unterschiedlich. So liegt der Mittelwert in einer einfachen Wohnlage in einem Haus, das vor 1964 gebaut wurde, trotz Mieterhöhungen unter vier Euro. Das treffe zum Beispiel auf die Brügger Bahnhofswohnungen zu. Denn die Miete darf laut Gesetz nur alle drei Jahre um 20 Prozent erhöht werden. In einer guten Wohnlage und einem Gebäude, das ab 2002 gebaut wurde, liegt der Mittelwert hingegen laut Mietspiegel bei 6,34 Euro. Allerdings, erklärt Stefan Preußner, gebe es in Lüdenscheid auch Mietpreise pro Quadratmeter von bis zu zwölf Euro, wie an den Hohfuhr-Terrassen. 

Bauflächen 

Größere Baugebiete sind derzeit von der Stadt Lüdenscheid nicht geplant. Lediglich kleinere Bereiche wie an der Mozartstraße oder an der Parkstraße wurden zuletzt neu erschlossen, und an der Gneisenaustraße gibt es noch Planungen für die Zukunft. Die letzte größere Fläche, die bebaut wurde, war vor rund 20 Jahren der Vogelberg. Wobei auch gegenüber der Grundschule derzeit noch einzelne neue Häuser gebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare