Verbindung soll geschaffen werden

Terragon-Projekt in der City: Neuer Vorschlag für Zufahrt

Diese Zeiten sind bald vorbei: An der Bushaltestelle am unteren Sauerfeld wird ein Witterungsschutz eingerichtet.
+
Die Bushaltestellen am Sauerfeld sind stark frequentiert und sollen - wenn es nach Daniel Kahler geht - nicht vom Terragon-Projekt verkehrlich erschlossen werden.

Die Wohnresidenz an der Wilhelmstraße sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. Jetzt hat CDU-Ratsmitglied Daniel Kahler Fragen, die er in der kommenden Ausschusssitzung beantwortet haben will.

Lüdenscheid – In der Diskussion, wie die neue Wohnresidenz Wilhelmstraße, die die Terragon AG auf der Fläche des ehemaligen P&C-Gebäudes errichten will, verkehrstechnisch angeschlossen werden soll, bringt CDU-Ratsmitglied Daniel Kahler eine neue Überlegung ins Spiel. Mit einer entsprechenden Anfrage im Vorfeld der nächsten Ausschusssitzung für Stadtplanung, die am 20. Januar (Beginn 17 Uhr) stattfinden wird, möchte er wissen, ob bereits „die verkehrliche Erschließung des geplanten Neubaus ‘Wilhelmstraße 2’ mittels einer unterirdischen Anbindung an die Tiefgarage des Gebäudes Sternplatz 1 geprüft“ worden ist.

Des Weiteren möchte er wissen, ob es technisch überhaupt möglich sei, die Tiefgarage des Gebäudes Sternplatz 1 unterirdisch mit der Tiefgarage des Neubauprojektes Wilhelmstraße 2 zu verbinden.

Die dritte Frage, die Kahler beantwortet haben möchte, lautet, ob bereits Gespräche mit dem Eigentümer der Tiefgarage Sternplatz 1 geführt worden seien, um „die Möglichkeit einer Verbindung der bestehenden Tiefgarage mit dem geplanten Neubau zu prüfen.“ „Bei der bislang geplanten oberirdischen verkehrlichen Erschließung würden Fußwege entlang der Bushaltestelle Sauerfeld gekreuzt werden“, begründet Kahler seine Anfrage. Dagegen „sind die Tiefgaragen unterhalb des Sternplatzes und des Forums an die Sauerfelder Straße angeschlossen, ohne Fußwege zu kreuzen. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn der Neubau am Standort des P&C-Gebäudes durch die Tiefgarage des Gebäudes Sternplatz 1 erschlossen werden könnte.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare