Plötzlich ist das ganze Geld weg

Erster Fall im MK: Neue Masche mit Tan-Gerät sollte jeder kennen

+
Überweisungen über mehrere tausend Euro wurden veranlasst. (Symbolbild)

Lüdenscheid - Einer aufmerksamen Bankbeschäftigten ist es zu verdanken, dass ein Mann (70) aus Lüdenscheid auf einen Telefonbetrüger aufmerkam wurde. Die Masche ist neu. Jeder sollte sie kennen. 

Ein Telefonbetrüger brachte am Freitagmorgen einen 70-jährigen Lüdenscheider dazu, ihm TAN-Nummern für Überweisungen zu überlassen. 

Laut Polizeibericht behauptete der Anrufer, er sei Mitarbeiter seiner Bank und berichtete, es habe jemand unberechtigt einen höheren Geldbetrag vom Konto des 70-Jährigen abgehoben. Um das Konto sperren zu können, brauche er vier Transaktions-Nummern. 

Das klang für den Senior plausibel, sodass er – während der Anrufer in der Leitung blieb – an seinem TAN-Gerät vier Aufträge bestätigte. Kurz darauf meldete sich eine aufmerksame Bank-Mitarbeiterin bei dem Lüdenscheider und fragte ihn, ob seine Überweisungsaufträge über jeweils mehrere Tausend Euro gewollt seien. 

Das verneinte der 70-Jährige erstaunt. Er erstattete Anzeige bei der Polizei wegen Betrugs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare