Hueck-Stipendium ab 2016 für technische Studenten

+
Fenster für die ganze Welt: Hueck-Geschäftsführer Thomas Utsch im Gespräch mit Bürgermeister Dieter Dzewas.

Lüdenscheid - Mit zunächst einem, später auch mehreren Stipendien will die Lüdenscheider Eduard Hueck GmbH qualifizierten technischen Nachwuchs an Lüdenscheid binden.

Es wird ausgeschrieben für Abiturientinnen und Abiturienten, die sich für ein duales Studium einer Ingenieurwissenschaft entschließen. Dotiert ist es mit 500 Euro pro Semester über die Dauer der Studienzeit.

Erstmals vergeben werden soll es zum Beginn des Wintersemesters 2016 und jeweils wieder in den Folgejahren. Je nach Studiendauer würden dann drei, möglicherweise auch vier Stipendien parallel laufen, kündigt Geschäftsführer Thomas Utsch an. Zurzeit werden die betreffenden Schulen angeschrieben und über die Bewerbungsmöglichkeit informiert.

Bewerbungen müssen bis zum 31. Januar 2016 eingegangen sein, zwischen April und Mai finden die Auswahlgespräche statt. Die Entscheidung über die Vergabe fällt in einer Jury, der Utsch, Bürgermeister Dieter Dzewas und die langjährige Leiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Antje Malycha, angehören. Sie hatte das Unternehmen auch bei der Konzeption des Projekts beraten.

Der Bewerber muss dabei nicht zwangsläufig einen der dualen Studengänge antreten, die Hueck im technischen oder IT-Bereich im Repertoire hat. Es gehe in erster Linie darum, ein Signal an die jungen Erwachsenen zu senden, dass die Stadt und die Region mit starken mittelständischen Betrieben hochinteressant ist. Dass Hueck als Arbeitgeber an den Schulen ins Gespräch komme, nehme man natürlich gerne als Nebeneffekt mit.

Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Bewerbung seien nicht allein die Abschlussnoten, betonten Utsch und Dzewas im LN-Gespräch. Im Bewerbungsverfahren abgefragt würden auch Leistungsbereitschaft und Motivation, ebenso soziales und gesellschaftliches Engagement innerhalb der Schule oder im außerschulischen Bereich.

Entwickelt wurde die Idee zum 200-jährigen Firmenbestehen im vergangenen Jahr. Hueck knüpft mit dem Stipendium an eine Tradition der Lüdenscheider Unternehmerfamilie an, die sich kulturell wie sozial in Lüdenscheid in hohem Maß engagiert hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare