Kartons aus dem Stadtarchiv

Im Stadtarchiv werden wieder Kartons verkauft.

Lüdenscheid -  Bereits vor Jahren hat das Lüdenscheider Stadtarchiv eine neue Regalanlage bekommen. Alte Archivkartons sind damit nicht mehr kompatibel, sodass Stadtarchivar Tim Begler und sein Team die alten Kartons nach und nach ausmustern und das Archivgut in dünnere Karton umpacken.

Die sparen Platz und sind für eine längerfristige Archivierung von mehreren hundert Jahren geeignet. Somit stehen am Mittwoch, 7. März, zwischen 13.30 und 15.30 Uhr nun wieder 300 Exemplare der robusten Archivkartons zum Verkauf zur Verfügung. „Für einen Karton berechnen wir drei Euro, vier Kartons verkaufen wir für zehn Euro“, erklärt der Stadtarchivar.

Die extrem stabilen Kartons seien für eine Archivierung nicht nur von Dokumenten, sondern ganz unterschiedlicher Gegenstände, über einen Zeitraum von 50 bis 100 Jahren bestens geeignet. „Darin können neben Dokumenten aus Papier zum Beispiel Fotografien, Zeitschriften oder Comics, Ersatzteile, kleinere Kleidungsstücke, Mineralien sowie unzählige andere Sammlerobjekte und vieles andere mehr sicher aufbewahrt werden“, verspricht Tim Begler, der die geräumigen Archivkisten gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen Saskia Bruns und Annette Klein präsentierte.

Die Kartons sind alle innen wie außen in einem guten Zustand und nahezu vollständig frei von Verschmutzungen. Eine Reservierung der Archivkartons vor dem Ausgabetermin ist nicht möglich. „Am Ausgabetag gilt das Prinzip: ‘Wer zuerst kommt, malt zuerst’“, betont der Stadtarchivar.

Davon, dass die Kartons reißenden Absatz finden, ist Tim Begler überzeugt – in den letzten Jahren stießen vergleichbare Aktionen auf großes Interesse und manchmal auch auf Abnehmer großer Mengen, sodass die Archivkisten schnell ausverkauft waren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel