Personal-Coup

Sportklinik übernimmt gesamte Abteilung eines anderen Krankenhauses im MK

+
Die Sportklinik Hellersen weitet ihr schmerzmedizinisches Angebot deutlich aus. 

Lüdenscheid – Einen neuen Arbeitgeber haben Dr. Wolfgang Welke, seit neun Jahren Chefarzt der Klinik für Schmerztherapie am Marienhospital Letmathe, und 21 seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefunden. Sie wechseln nach Lüdenscheid.

Welke und sein Team suchten gemeinsam und wurden gemeinsam fündig: Die Mannschaft des Schmerzzentrums wechselt geschlossen zur Sportklinik Hellersen nach Lüdenscheid. Das Sportkrankenhaus wird damit sein schmerzmedizinisches Angebot erheblich ausweiten können.

Gemeinsame Suche hat Erfolg

Die Suche nach einer neuen Wirkungsstätte war für die Letmather notwendig geworden, weil ihr zur Märkische Kliniken GmbH (Lüdenscheid) gehörendes Haus aus finanziellen Gründen zum 1. November geschlossen worden war.

Bei den insgesamt 22 Mitarbeitern handelt es sich nach Angaben von Sarah Pawlik, Leiterin Marketing und Kommunikation der Sportklinik, um fünf Ärzte und 17 weitere Mitarbeiter (Pflegekräfte, OP-Kräfte und Verwaltungskräfte). Sarah Pawlik: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben/bekommen allesamt unbefristete Arbeitsverträge – die bisherigen Konditionen eines jeden Einzelnen werden zudem mindestens übernommen.“

Die Sportklinik-Sprecherin betont, das bisherige Spektrum der Schmerztherapie ihres Hauses werde mit dem Angebot des Schmerzzentrums für den Patienten konsequent erweitert. Der volle Start sei zum 1. Januar 2020 geplant. Bereits jetzt könnten sich Patienten bei Fragen und Terminwünschen jedoch an Dr. Wolfgang Welke und sein Team wenden (Tel. 02351/9452510).

Spintge-Nachfolge geklärt

Eine Personalie erledigt sich damit übrigens fast nebenbei: Prof. Dr. Ralph Spintge, Leitender Arzt der Schmerztherapie in der Sportklinik und seit 1981 dort tätig, wird im kommenden Jahr in den Ruhestand gehen. Spintge machte sich international einen Namen vor allem mit seinen musiktherapeutischen Ansätzen in der Schmerzmedizin.

Vor vier Jahren war er von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) mit ihren 4600 Mitgliedern „für seine bedeutende Rolle in der Etablierung der Musikmedizin in der Schmerzmedizin“ mit dem Schmerzpreis 2015 ausgezeichnet worden. Spintges Nachfolge in Hellersen wird Dr. Wolfgang Welke antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare