Diese Werkstatt sucht dringend Männer

+
Die Lünsche-Rotnasen bieten beim Frühlingsfest ihre erste eigene Show für Kinder.

Lüdenscheid – „Der Sommernachtstraum passt gut zu unserer Truppe und ist gut zu inszenieren. Wir wollen das Stück auf unsere eigene Weise darstellen.“

Thomas Wewers, Leiter der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule, ist auf der Suche. Wenn im Frühjahr nächsten Jahres an der Altenaer Straße Shakespeares Verwirrspiel um die Liebe auf die Bühne gebracht werden soll, bedarf es eines vollständigen Ensembles.

Fünf der Laienspieler aus der Inszenierung „Mina Ischner“, die mit großem Erfolg bis nach Bayreuth gespielt wurde, haben aus unterschiedlichen Gründen das Ensemble verlassen und stehen nicht mehr zur Verfügung. „Neue Leute müssen her. Wir waren vorher 12 Leute. Mal so einen Schauspieler kann man verkraften, aber fünf auf einmal ist viel“ sagt Wewers.

Die Zeit drängt. Im März sollte bereits die Rollenverteilung angegangen werden. Mindestens drei neue Schauspieler wären perfekt, „gern auch Männer“, sagt Wewers, der ,Sommernachtstraum' wird mit eigenem Text und in unserer Sprache inszeniert. Aber er bietet viele Möglichkeiten, zum Beispiel diese verrückte Elfenwelt. Da kann man gegebenenfalls Bildertheater ohne Text einbauen.“

Vorbildung muss niemand mitbringen, der im Schauspiel-Ensemble der Alten Schule mitmachen will. Ein paar Mal an den Proben teilnehmen und danach entscheiden, ob man dabei bleibt, sagt Wewers, aber auch das Gruppengefüge müsse hinterher stimmen: „Wir hatten auch schon Leute hier, die noch nie Theater gespielt haben.“ Geprobt wird mittwochs von 18.30 bis 20.30 Uhr. In den Ferien sind beim Konzept für integrative Theaterarbeit (KiT) keine Proben. Erwachsene oder jugendliche Menschen mit und ohne Behinderungen, die gerne Theaterspielen wollen, sind gern gesehene Gäste in der Alten Schule.

Die Inszenierung wird improvisatorisch erarbeitet. Der Schwerpunkt liegt nicht auf dem Auswendiglernen von Text. Der „Sommernachtstraum“ ist bereits die 15 Inszenierung vom KiT. Geplant sind die Premiere und drei weitere Aufführungen im kommenden Jahr sowie eine Wiederauflage für den Herbst 2021. Keinen Zweifel hat der Theaterleiter daran, dass das Ensemble auch wieder zum Theaterfestival „Zamm“ im Herbst 2021 in Bayreuth eingeladen wird.

Einen „Augenschmaus“ wird es 2020 nicht geben. Wewers: „Wir haben uns da auf einen zweijährigen Rhythmus geeinigt.“ Die Vorbereitungen für das Frühlingsfest laufen allerdings auf vollen Touren. Vom 27. bis 29. März wird in der Alten Schule gefeiert – diesmal im großen Stil.

Der Auftakt gehört dem Mental-Magier Falco Spitz am Freitagabend. Wewers: „Der hat mich letztes Jahr angesprochen, ob er nicht mal ein ganzes Programm bei uns spielen kann.“ Bei der letzten „Virtuosität des Unperfekten“ schrammte Falco Spitz um Haaresbreite am Sieg vorbei hinter Anna Wand (Publikum) und „Frau Weißbrodt“ (Jury).

Samstag geht's mittags los mit Suppen in der Küche der Alten Schule. Am Nachmittag zeigen die Lünsche-Rotnasen ein paar Walking-Acts. Die Clownstruppe präsentiert am Sonntagnachmittag ihr erstes eigenes Programm für Kinder und probt bereits fleißig dafür. Premiere auch für die Handycaps: Die Spaßmacher studieren sieben bis acht Nummern plus Zugabe und sind statt Pausenfüller zum ersten Mal mit einem eigenen Programm auf der Bühne.

Den Samstagabend gestaltet ein inzwischen fast schon alter Bekannter: Momo kommt wieder nach Lüdenscheid und präsentiert sein Programm „Magic“. Karten gibt es für alle Veranstaltungen noch zu unterschiedlichen Preisen im LN-Ticketshop, im Klein-Oho und in der Alten Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare