Gesundheitsamt geht gegen Krankheit vor

Schülerin im MK an TBC erkrankt: Jetzt steht fest, aus welcher Stadt die Infizierten kommen

+
Tuberkulose wurde bei einer Schülerin festgestellt, die auf Schulen in Halver und Lüdenscheid ging. 

UPDATE Lüdenscheid/Halver – Bei der Überprüfung von Kontaktpersonen einer an Tuberkulose (TBC) erkrankten Schülerin hat das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises weitere Fälle der ansteckenden Krankheit entdeckt.

  • Bei einer Schülerin wurde eine Tuberkulose-Erkrankung festgestellt
  • Sie ging während der Inkubationszeit auf zwei Schulen in Lüdenscheid und Halver
  • Im privaten Umfeld wurden jetzt vier TBC-Infizierte entdeckt

Kreis-Sprecher Hendrik teilte auf Anfrage unserer Zeitung mit, dass es weitere Fälle gebe. Demnach wurde der Tuberkulose-Erreger im Blut von vier Personen aus dem „privaten Umfeld“ der erkrankten Schülerin nachgewiesen. Alle vier Neu-Infizierten befänden sich in ärztlicher Behandlung. 

Tuberkulose-Fälle im Märkischen Kreis: Gesundheitsamt weitet Überprüfungen aus

Auch ihre jeweiligen Kontaktpersonen würden vom Gesundheitsamt überprüft, um die weitere Ausbreitung der Erreger zu stoppen - insgesamt 120 Personen. Angaben zum Wohnort der Erkrankten machte der Märkische Kreis zunächst nicht. 

Am Freitag bestätigte dann der Kreis Informationen des WDR, dass alle vier Personen in Lüdenscheid wohnen. Auch die Schülerin selsbt kommt aus Lüdenscheid. Unklar ist auch, wer wen angesteckt hat. 

Ein stark vergrößerter Tuberkulose-Erreger. Die Krankheit wurde bei einer Schülerin festgestellt, die auf Schulen in Halver und Lüdenscheid ging. 

Mitschüler und Lehrer befinden sich nicht unter den neuen TBC-Erkrankten. Es handele sich um eine erwachsene Person, eine Jugendliche sowie um zwei Kleinkinder. 

Nach den Sommerferien war bei der Schülerin die TBC-Erkrankung festgestellt worden. Sie hatte Schulen in Lüdenscheid und Halver besucht. 

Infizierte wechselte in den Sommerferien von einer Schule in Halver nach Lüdenscheid

Weil das Mädchen die Schule gewechselt hatte, löste der Befund umfangreiche Vorsorgemaßnahmen des Märkischen Kreises an zwei Schulen aus. So bat das zuständige Gesundheitsamt alle Mitschüler und Lehrer, die engeren Kontakt zur Infizierten hatten, zum Bluttest. Einige der Kontaktpersonen aus den Schulen in Lüdenscheid und Halver mussten eine zweite Blutuntersuchung über sich ergehen lassen. 

Insgesamt 54 Personen wurden angeschrieben. Am Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg in Halver waren 24 Schüler und 16 Lehrer betroffen, an der Schule an der Höh in Lüdenscheid zehn Schüler und vier Lehrer. Die Überprüfung sei noch nicht abgeschlossen, sagte Klein: „Es gibt noch Säumige.“

Weitere Nachrichten aus Lüdenscheid: Vor dem Amtsgericht musste sich ein Kiffer aus Lüdenscheid verantworten, der den teuersten Joint seines Lebens geraucht hatte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare