Fußgängerzone bleibt Tabu-Zone

Taxi-Verbot trifft auch Senioren und Behinderte

LÜDENSCHEID ▪ Vor einem kaum zu lösenden Problem steht die Stadtverwaltung in der Frage, ob sie Taxis auf der Wilhelmstraße zulassen soll oder nicht. Seit dem Sommer ist das lange erlaubte Einfahren verboten.

Zwei Schilder „Taxen frei“ wurden auf Geheiß des Verkehrsausschusses entfernt, weil Taxifahrer die Fußgängerzone auch als Abkürzung nutzten. Das neue Verbot trifft indes auch Senioren oder Menschen mit Behinderungen, die nun nicht mehr unmittelbar abgeholt werden können.

Auf diese Problematik hatte Grünen-Ratsherr Otto Bodenheimer im jüngsten Bau- und Verkehrsausschuss aufmerksam gemacht: Er wünsche sich eine Lösung, die zwar den Taxiverkehr zur Erlebnisgastronomie unterbindet, zugleich aber die Abholung von Menschen etwa aus dem Kleinen Prinzen oder der Awo-Begegnungsstätte Marienstraße zulässt.

Das aber ist laut Dieter Rotter vom städtischen Bauservice kaum umzusetzen. „Wir haben unweit der Begegnungsstätte ein Lokal. Wie sollen wir einem Taxifahrer erlauben, bei der Awo jemanden abzuholen, der nicht gut zu Fuß ist, wenn ein Kneipengast ein paar Meter weiter genau dasselbe Problem hat?“

Theoretisch sei es zwar denkbar, Einzelgenehmigungen auszusprechen, „aber praktikabel ist das natürlich nicht“. Außerdem widerspräche das dem Grundsatz der Gleichbehandlung.

Zugleich, sagte Rotter weiter, gab es gute Gründe für das neue Einfahrverbot: „Wir hatten ja über Jahre und Jahrzehnte die Situation, dass Taxen aus der Knapper Straße die Einkaufsmeile hinauf zum Oberstadttunnel fuhren. Dabei gab es immer wieder Beschwerden von Bürgern über gefährliche Situationen und auch über das Tempo, das dabei in der Fußgängerzone vorgelegt wurde.“

Angehaltene Fahrer konnten indes stets darauf verweisen, dass sie an den beiden „Taxen frei“-Schildern etwa über die Turmstraße legal in die Fußgängerzone eingefahren seien. „Diese rechtlich unsaubere Situation ist jetzt bereinigt, allerdings wird nun gefragt, ob hier nicht das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird. Diese Frage kann man natürlich stellen.“

Antworten darauf gebe es noch nicht – ein nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag sah schon klappbare Schilder vor. Vorläufig jedenfalls gilt weiter, dass die Fußgängerzone für alle Taxis eine Tabuzone ist – außer für Patientenfahrten oder während der Lieferzeiten, die von 6 bis 11 Uhr und von 19 bis 21 Uhr gelten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare