Tauwetter verwandelt Gehwege in Eisbahnen

SEL-Mitarbeiter befreien Kanalschächte von Eis und Schnee, um die Flutung von Straßen zu verhindern. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Das einsetzende Tauwetter hat am Donnerstagmorgen vor allem Gehwege an vielen Stellen in gefährliche Eisbahnen verwandelt. Mit rund 70 Mann rückten STL und beauftragte Firmen ab 4 Uhr in der Nacht aus, um vor allem die öffentlichen Fußgängerbereiche mit Salz-/Granulat-Gemisch wieder begehbar zu machen.

IRund vier Stunden brauchen die Einsatzkräfte, um einen kompletten Streueinsatz zu erledigen. Dennoch war für Fußgänger höchste Vorsicht geboten, da viele Privatleute ihrer Räum- und Streupflicht vor der eigenen Haustür gar nicht oder nicht in aller Frühe nachkamen.

m Laufe des Vormittags entspannte sich die Lage auf Lüdenscheids Gehwegen spürbar. „Die letzten Meldungen über eisglatte Stellen kamen so gegen 9, 10 Uhr herein“, erklärte Karsten Koppmeier vom Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) auf Anfrage der LN. Ganz oben auf der Winterdienst-Prioritätenliste stand gestern die Freilegung von Kanalschächten. Drei 3-Mann-Trupps mit jeweils einem Radlader befreiten nach und nach die neuralgischen Abflüsse im Stadtgebiet. Bis zu 30 Minuten dauere es, die zum Teil unter dickem Eis und Schnee versteckten Kanalschächte freizubekommen, sagte Koppmeier. Das sei zwingend notwendig, um zu verhindern, dass die Fahrbahnen bei Tauwetter und Regenfällen regelrecht geflutet werden. Um angesichts von 8000 Abläufen im Stadtgebiet effektiv arbeiten zu können, arbeite man die bekannten Problemstellen möglichst nach Plan ab. Doch es werde auch auf Meldungen aus der Bevölkerung oder von der Feuerwehr über plötzliche Seenbildung an einer Straße reagiert.

So gut wie keine Probleme gab es gestern Morgen für den Fahrzeugverkehr angesichts zum größten Teil eisfreier Straßen. Die Polizei registrierte im Stadtgebiet lediglich einen Unfall mit einem Sachschaden von 700 Euro. Auch für die Busse der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) gab es keine Behinderungen durch Eis. Im Laufe des Tages wurde auf der Homepage der MVG die Liste der Linien sogar kürzer, die wegen der Schneeberge am Straßenrand nicht ihre gewohnte Tour fahren können. MVG-Pressesprecher Jochen Sulies geht davon aus, dass bei anhaltendem Tauwetter bis zum Wochenende der Linienverkehr wieder nahezu komplett fahren kann. ▪ wok

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare