Schrauben als Verkehrshindernis

Tausende von Schrauben auf der Fahrbahn: Viel Arbeit für Einsatzkräfte in Lüdenscheid

Feuerwehrleute und Polizisten mit Besen auf Straße
+
In mühsamer Handarbeit beseitigten die Einsatzkräfte die Schrauben von der Volmestraße in Lüdenscheid.

Ein noch unbekannter Lkw-Fahrer hat in Lüdenscheid tausende von Schrauben von der Ladefläche verloren. Die Stahlteilchen verteilten sich auf einer Länge von 100 Metern auf der Volmestraße.

Lüdenscheid - Abertausende von Schrauben verteilten sich am Vormittag auf der B 54 und sorgten für eine Vollsperrung. Die „Pozidrive“-Schrauben lagen auf rund 100 Metern Fahrbahn und stellten eine Gefahrenstelle dar.

Wer hat in Lüdenscheid tausende von Schrauben verloren?

Glücklicherweise handelte es nicht um spitze Exemplare, so dass es keine platten Reifen zu beklagen gab, doch besonders für Zweiradfahrer war die Situation tückisch.

Der Verursacher der Misere war nicht auszumachen. Die Polizei ist sicher, dass der Besitzer der Schrauben diese beim Abbiegen von der Oedenthaler Straße auf die Volmestraße in Richtung Schalksmühle verloren hat. Offenbar war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert.

Die Beseitigung dauerte rund eine Dreiviertelstunde und wirkte wie eine Sisyphusarbeit. Mit Besen und Laubbläsern rückten die acht Feuerwehrleute und auch Polizeibeamte den Schrauben zu Leibe. Immer wieder mussten einzelne Exemplare von Hand aufgehoben werden.

Die Auto- und Kradfahrer, die wegen der Straßensperre warten mussten, blieben gelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare