Lüdenscheiderin bei Instagram

Zwischen diesen Fotos liegen vier Jahre und einige Tattoos: 26.500 folgen Sarah auf Instagram

+
Zwischen diesen Fotos liegen vier Jahre und viel Sport. 

Lüdenscheid – Menschen verändern sich. Sarah Tschey hat ihre Verwandlung in Fotos festgehalten und bei Instagram mit tausenden Menschen geteilt. Mittlerweile ist sie eine der erfolgreichsten Instagramerinnen im Märkischen Kreis - auch dank ihrer Tattoos. 

Sarah Tschey aus Lüdenscheid hat auf Instagram über 26.500 Follower und teilt dort viele schöne Eindrücke aus ihrem Leben. Was sofort auf ihrem Profil deutlich wird, ist, dass sie ihre Tattoos in Szene setzt. LN-Praktikantin Lume Junuzi unterhielt sich mit der 26-Jährigen über ihren Lifestyle und über ihre optische Veränderung. 

Wie erklärst Du Dir, dass Dir so viele auf Instagram folgen? 

Ehrlich gesagt, wundert mich das selbst, da ich nichts Weltbewegendes mache. Meine Vermutung ist, dass es etwas mit meinem Aussehen zu tun hat. Insbesondere wegen meiner Tattoos, die auf jedem meiner Fotos zu sehen sind. 

Hast Du Vorteile durch die große Zahl Deiner Follower? 

Persönliche Vorteile habe ich jetzt nicht, aber man bekommt das eine oder andere Angebot, um Produkte zu testen. Ich hatte Angebote im Bereich Beauty und Home Deko. Angebote mit der Zahnaufhellung und mit den künstlichen Wimpern habe ich angenommen. Das hab ich dann in meiner Story erwähnt und auf meinem Profil hochgeladen. Shooting-Angebote für meine Tattoos habe ich auch bekommen, aber das waren keine großen Konzerne. Unter anderem auch für eine Freundin aus Berlin, die ihre Fotografie und ihr Konzept erweitern wollte. 

Steigt Deine Follower– Anzahl derzeit oder sinkt sie? 

Nein, sie sinkt nicht, sie steigt von Tag zu Tag. 

Wurdest Du mal auf der Straße erkannt? 

Ja, tatsächlich wurde ich öfter mal erkannt und angesprochen, das hat mich selber ein bisschen erschrocken. 

Mit wie vielen Jahren hattest Du Dein erstes Tattoo? 

Mein erstes Tattoo hatte ich direkt mit 18. Es war das Geburtsdatum meiner Mama. 

Wie viele Tattoos hast Du insgesamt? 

Ich habe aufgehört zu zählen. Auf jeden Fall über 20.

Sarah Tschey.

Möchtest Du noch mehr Tattoos haben? 

Ja, definitiv. Diesen Freitag ist schon das nächste in Planung. 

Gibt es Tattoos, die Du bereust? 

Nein, ich habe mir immer etwas dabei gedacht. Sie machen mich als Person aus. 

Denkst Du, dass man schnell Tattoo süchtig werden kann? 

Ganz klar, Ja. 

Was machst Du beruflich?

Ich bin medizinische Fachangestellte. 

Durch Dein Vorher-Nachher-Bild erkennt man, dass Du Dich stark verändert hast. Gab es einen bestimmten Grund?

Ja, das war eine Zeit, als ich mit meinem Ex-Freund zusammen war. Da habe ich mir über die Jahre so einiges angefressen, und als dann Schluss war, habe ich mir gedacht so, jetzt kümmerst Du Dich mal um Dich und zeigst es dem mal. 

Kam die Veränderung von Jetzt auf gleich oder Schritt für Schritt? 

Ich muss schon sagen, dass relativ viele Kilos gefallen sind und das in kürzester Zeit, was auch gerade nicht der gesündeste Weg ist. Ich wollte schnell viel Erfolg haben und habe mich zusammengerissen. 

Wie entstehen Deine Fotos? 

Die mache ich alle selber, es kommt einfach so, wie es zeitlich am besten passt. Haben die Menschen Vorurteile, wenn sie Dich sehen? Ich kann das nicht so genau sagen, ich werde immer schlecht beziehungsweise falsch eingeschätzt, und wenn die Leute dann mit mir reden, sagen sie: „Ach Du bist ja ganz anders.“ 

Hast Du Ziele im Leben oder hast Du sie alle bereits erreicht?

Ich bin natürlich stolz darauf, was ich jetzt schon erreicht habe. Ziele darf man nicht aus den Augen verlieren. Ich finde es wichtig, dass man sich selbst fördert, damit man immer etwas hat, wofür man kämpft. Mein Ziel ist es, mir selbst treu zu bleiben und mich niemals unterkriegen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare