Das Geheimnis hinter Tommy und seiner Mütze

+
Ein farbenfrohes Spektakel boten Kinder verschiedener Vereine und Organisationen im Kulturhaus.

Lüdenscheid - Das Tanztheater-Stück „Tommy Mütze“ wurde am Dienstag im gut gefüllten Theatersaal des Kulturhauses aufgeführt. Es war der Höhepunkt des Kooperationsprojekts des Offenen Ganztages der Pestalozzischule mit dem TV Friesen, der Knapper Schule, der Musikschule Lüdenscheid und des Adolph-Kolping-Berufskollegs in Münster.

Tommy ist anders als andere. In seiner neuen Klasse hat er es nicht leicht, Anschluss zu finden, denn Tommy trägt den ganzen Tag über eine Skimütze, die fast sein gesamtes Gesicht verdeckt.

Als er beharrlich zu dem Grund der Maskerade schweigt, versuchen seine Mitschüler auf unterschiedliche Weise, hinter das Geheimnis zu kommen. Das Tanztheater-Stück „Tommy Mütze“ basiert lose auf dem gleichnamigen, mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichneten Kinderbuch von Jenny Robson, in dem es um die Themen Toleranz, Akzeptanz und Vielfalt geht. Gefördert wurde die Produktion unter anderem durch das Projekt „1000 x 1000“ des Landessportbundes, bei dem 1000 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen je 1000 Euro für bestimmte Projekte zugesprochen bekamen. Der TV Friesen erhielt diese Förderung für „Tommy Mütze“ über den Kreissportbund Märkischer Kreis.

Die gesamte Produktion bestand aus drei Teilen.

Die Aufführung des Stückes war allerdings nur einer von drei Teilen der gesamten Produktion. Zunächst startete der Nachmittag mit zahlreichen Tanz und Gesangsdarbietungen, die Auszüge aus dem Training zum Theaterstück „Tommy Mütze“ zeigten. In ihren bunten Kostümen überzeugten die Kinder der Tanz-AG des Offenen Ganztages der Pestalozzischule mit einer tänzerischen Interpretation des Songs „Timber“ von Pitbull, bevor die Kinder von „Kids Dance 2“ des TV Friesen zu „Idas Sommerlied“ tanzten.

Hochkonzentriert gingen die Kinder an ihre Soli.

Den dritten Tanz im ersten Programmteil bestritt schließlich die Gruppe „Kids Dance 1“ mit einer Darbietung zum Hit „Waves“. Alle drei Gruppen wurden von Angelika Steinacker geleitet. Gesanglich überzeugten die Kinder des Chores der 4. Klassen der Knapper Schule (Leitung: Christian Baldauf) mit dem Lied „Wir brauchen Kinder, die gern spielen“.

Im zweiten Teil beschäftigten sich die Kinder dann auf tänzerische und gesangliche Weise mit Dingen, die im Schulalltag passieren. So zeigte zum Beispiel das kleine Tanztheater-Stück „Mobbing“, dass es manchmal sinnvoll sein kann, sich gegen Attacken der Mitschüler zu wehren und sich somit Respekt zu verschaffen. Im Finale des Tanz-Sketches tanzten alle gemeinsam zu „I Really Like You“ von Carly Rae Jepsen.

Nachdem die Zuschauer in der Pause im Foyer eine Kunst-Ausstellung zum Thema „Toleranz, Akzeptanz, Vielfalt“ mit Exponaten aus der Klasse 4 a der Pestalozzischule (Leitung: Janina Hoffmann) besichtigt hatten, kam im zweiten Teil das Stück „Tommy Mütze“ zur Aufführung. Aufgeteilt in fünf Akte von Montag bis Freitag wurde mit vielen Tanz-, Gesangs- und Spielszenen die Handlung erzählt, in der sich Tommy trotz seiner Mütze und vielen Widrigkeiten Respekt in der Klasse verschafft.

„Tommy Mütze“ – welches Geheimnis sich dahinter verbarg, wurde erst zum Schluss hin aufgelöst.

Erst im letzten Teil erfahren die Klassenkameraden schließlich, warum Tommy eine Mütze trägt, und verstehen, warum die Tatsache, dass er in Wirklichkeit ein Mädchen ist, nicht der einzige Grund dafür ist. Musikalisch waren auch bei dieser Aufführung wieder die Kinder des Chores der Knapper Schule aktiv, aber auch eine Percussion-Formation der Musikschule Lüdenscheid mit Leander Half, Vincent Ly, Philipp Lenhoff und Jonas Neufert unter der Leitung von Guido Pieper sorgte für den passenden Sound.

Ein kleiner Spielfilm, der sich in das Stück einfügte und von Studenten des Adolph-Kolping-Berufskollegs Münster produziert worden war, wusste ebenfalls zu überzeugen. Im Anschluss an das knallige Finale, bei dem alle Beteiligten tänzerisch und gesanglich zu dem Lied „Let’s Get Loud“ noch einmal ihr Bestes gaben, wurden alle Beteiligten mit einem begeisterten Applaus belohnt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare