SIHK sucht Nachwuchs an Schulen

Ortstermin an der Richard-Schirrmann-Realschule: Schulleiter Peter Wagener, Karl-Josef Reuther (SIHK), Techniklehrer Bartholomäus Woznieczka, Ralf Sichelschmidt und Claus Hegewaldt von der SIHK zu Hagen (von links).  Foto: Hesse

Lüdenscheid - Auf der Suche nach technischem Nachwuchs geht die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer (SIHK) direkt an die Schulen. Zusätzlich zu den drei Lehrwerkstätten der Kammer rollt ab sofort eine mobile Technikwerkstatt durch den Kammerbezirk und auf die Schulhöfe.

Von Florian Hesse

„Wir wollen möglichst viele Schüler erreichen und für Technik begeistern“, wirbt Hauptgeschäftsführer Dr. Hans-Peter Rapp-Frick für das Projekt. Rund 150 000 Euro hat die SIHK in der Anlaufphase investiert mit Unterstützung aus EU-Mitteln. Die fahrbare Werkstatt ist Teil der Kampagne, die für die Wirtschaft der Region überlebenswichtigen „MINT“-Fächer in den Blickpunkt zu rücken. Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – das sind die Schlüsselbegriffe für die Firmen der Region, die häufig Weltgeltung besitzen.

Welche Chancen sich damit verbinden, ist Eltern, Schülern, vielfach auch Lehrern zu wenig bewusst, findet die SIHK, die inzwischen bereits im Kindergartenalter damit beginnt, Technikinteresse zu wecken und zu fördern. Die mobile Technikwerkstatt, unterwegs unter dem Motto „Talente von morgen“, richtet sich schwerpunktmäßig an Schüler der Sekundarstufe I. Ralf Sichelschmidt, Mitarbeiter der SIHK, steuert mit dem Mercedes Sprinter Schulen an und kann vor Ort beispielsweise eine komplette Rennbahn des Technikprojekts „Formel 1 in der Schule“ aufbauen. Anhand dieses Beispiels erhalten die Schüler Zugang zur Konstruktion der Fahrzeuge – und arbeiten dafür an einer CNC-Dreiachs-Fräsmaschine. Laptops mit professionellen Programmen, die einfach zu beherrschen sind, hat Sichelschmidt ebenfalls im Laderaum. Damit fräsen die Schüler ihr eigenes Namensschild aus einem Alu-Rohling – Technik zum Anfassen eben.

Aber das ist nicht alles: „Im Grunde bin ich mit einem Bauchladen unterwegs“, erklärt Sichelschmidt seine Aufgabe. Denn er stellt auch Kontakte zu den zdi-Netzwerken her (Zukunft durch Innovation), die von der Studienorientierung über Robotronik bis zu Experimentierkoffern maßgeschneiderte Angebote für jede Alterslage vorhalten. Zur Vorstellung der Kampagne hatte die SIHK in Lüdenscheid die Richard-Schirrmann-Realschule ausgewählt, die in jedem Jahr eine der Eingangsklassen als MINT-Klasse bildet mit zwei Stunden zusätzlichem Physikunterricht. „Wenn Fünftklässler nach der Theorie auch praktische Ergebnisse in der Hand haben, sind sie geradezu elektrisiert“, weiß Schulleiter Peter Wagener.

Info: Ralf Sichelschmidt, Tel. 02331-390 342 / mobil 0160-95903927, E-mail:

sichelschmidt@hagen.ihk.de

www.talentevonmorgen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare