1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Talbrücke Rahmede: Es soll schnell gehen - Antrag für verkürztes Verfahren zur Baugenehmigung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bettina Görlitzer

Kommentare

Gerade erst wurde Ausschreibung für den Sprengabbruch der Talbrücke Rahmede veröffentlicht, da kündigte die Autobahn Westfalen schon einen nächsten wichtigen Schritt an, um den Neubau zu beschleunigen.

Lüdenscheid – Ein entscheidender Schritt für die Sprengung der Talbrücke Rahmede ist erfolgt: Die Autobahn Westfalen hat am Donnerstag die EU-weite Ausschreibung des Sprengabbruchs veröffentlicht. Bis Ende Juli können Unternehmen nun ein Angebot abgeben. Nach Prüfung der Angebote könnte die Vergabe des Auftrags im August erfolgen. Als Termin für die Sprengung gilt der Dezember.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohner71.911

Talbrücke Rahmede: Antrag für verkürztes Verfahren zur Baugenehmigung

Diese Ankündigung der Autobahn GmbH wurde am Donnerstag noch vor der Sitzung des Kreistags öffentlich. Dieser tagte am späten Nachmittag im Lüdenscheider Kulturhaus – mit dem Leiter der Außenstelle Hagen der Autobahn Westfalen, Dirk Stiepert, als Gast. Dieser kündigte gleich den nächsten Schritt an, um möglichst schnell eine neue Brücke zu bauen: Der Antrag für ein verkürztes Verfahren zur Erlangung der Baugenehmigung soll noch am Freitag gestellt werden.

Wenn das Fernstraßenbundesamt (FBA) diesen genehmigt, kann auf die zeitintensive Umweltverträglichkeitsprüfung im Vorfeld des Neubaus verzichtet werden. Stieperts Botschaft im Kreistag: „Wir sind auch absolut dafür, dass der Verkehr möglichst schnell wieder über die A 45 läuft.“ Wie lange es dauert, bis das FBA zu einer Entscheidung komme, konnte er auf Nachfrage unter anderem von Ralf Schwarzkopf (CDU) nicht sagen. Aber wenn der Bescheid positiv ausfalle, könnten alle notwendigen Unterlagen dem FBA kontinuierlich zugeleitet werden.

Der Ersatzneubau der Talbrücke Sterbecke auf Schalksmühler Gemeindegebiet wurde erst neulich ohne Umweltverträglichkeitsprüfung genehmigt.

Sprengung der Talbrücke Rahmede: Autobahn Westfalen bestätigt Zeitplan

Was die Sprengung angeht bestätigte Stiepert den Zeitplan der Pressemitteilung: „Wir hoffen, dass wir Ende August einen Auftragnehmer haben.“ Davon ausgehend „werden wir im Dezember sprengen.“ Der Auftragnehmer wird auch für das Fallbett für die Brücke quer über die Altenaer Straße und die notwendigen Sicherungsmaßnahmen an Versorgungsleitungen und Gebäuden zuständig sein. Sechs Wochen soll die Sperrung der Altenaer Straße voraussichtlich dauern. Die Freigabe der wichtigen Verbindungsstraße nach der Sprengung habe oberste Priorität. „Wir werden noch länger brauchen, um die Brücke abzutransportieren“, sagte Stiepert. Aber das soll, so erklärte er, nicht über die Altenaer Straße, sondern mithilfe von Kränen über die Autobahn erfolgen.

Parallel zur Vorbereitung der Sprengung könne, bei einem verkürzten Verfahren, im Oktober die Ausschreibung für den Neubau erfolgen, „Sodass wir Anfang 2023 einen Auftragnehmer hätten.“ Wenn zudem Einigkeit mit den Grundstückseigentümern bezüglich der Baustraßen erzielt werde, wäre eine kontinuierliche Bautätigkeit direkt nach Sprengung und Abräumen der alten Brücke gewährleistet. „Die Brücke wird funktional ausgeschrieben“, erklärte Stiepert dazu. Das bedeutet, dass ein Großteil von Planung und Neubau in einer Hand liegt. „Wir geben den Rahmen vor.“ Fünf Leute seien bereits damit beschäftigt, die Ausschreibung vorzubereiten. gör

Auch interessant

Kommentare