Mangelberufe im Rampenlicht

„Tag der sozialen Berufe“: Aktion gegen Fachkräftemangel

+
Freuen sich auf den „Tag der sozialen Berufe“: Schulleiterin Ursula Wortmann-Mielke, ihre Kolleginnen Christina Juckenack und Susanne Hoffmann sowie Christina Weiffen vom Johannes-Busch-Wohnverbund (von links).

Lüdenscheid – Der Titel der Premiere verrät bereits, worum es geht: Am 22. November steht am Gertrud-Bäumer-Berufskolleg (GBBK) am Lüdenscheider Raithelplatz von 9 bis 16 Uhr erstmals ein „Tag der sozialen Berufe“ an. Laut Schulleiterin Ursula Wortmann-Mielke handelt es sich um eine „Art Messe“, die umfänglich über die sozialen Ausbildungsgänge am GBBK sowie über Praktika und Berufsperspektiven in der Branche informieren soll. Ganz besonders im Fokus dabei: die Heilerziehungspflege und das Erziehungs-Metier.

Wortmann-Mielke erläuterte gestern gemeinsam mit ihren GBBK-Kolleginnen Christina Juckenack und Susanne Hoffmann im LN-Gespräch Zweck und Ablauf der Aktion. In der Runde mit dabei: Christina Weiffen vom Johannes-Busch-Wohnverbund für Menschen mit Behinderungen. Ihre Anwesenheit machte Sinn – der Wohnverbund gehört zu den Kooperationspartnern des Bäumer-Berufskollegs und ist potenzieller Arbeitgeber für Pflegerinnen und Pfleger in der Heilerziehung. Weiffen fasste auch prägnant das Ziel der Info-Offensive zusammen: „Wir wollen zeigen, dass der soziale Bereich grundsätzlich ein schönes Arbeitsfeld ist.“

Insgesamt werden sich Wortmann-Mielke zufolge an jenem November-Freitag 40 Arbeitgeber und Träger aus dem sozialen Sektor an Info-Ständen präsentieren. So ist etwa auch die Stadt Lüdenscheid als Trägerin von neun kommunalen Kindertagesstätten – und damit als Arbeitgeberin von Erzieherinnen und Erziehern – mit von der Partie.

Die Messe soll Schüler und Schülerinnen des GBBK ebenso ansprechen wie Jugendlichen speziell der Jahrgänge 9 und 10 der weiterführenden Schulen in Lüdenscheid und den Nachbarstädten. Willkommen sind aber auch Berufsumsteiger. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wortmann-Mielke will die Veranstaltung um 9 Uhr zusammen mit Bürgermeister Dieter Dzewas und Landrat Thomas Gemke im Foyer von Gebäude B des GBBK eröffnen. Danach können sich die Besucher bis in den Nachmittag hinein über Wege in die sozialen Berufe, über Praktika-Offerten oder die Realitäten bei späteren Arbeitgebern aufklären lassen.

Es soll an diesem Tag auch darum gehen, erste Kontakte zu knüpfen, weiß Christina Juckenack als maßgebliche Organisatorin der Messe: „Wir wollen gerade auch den Fachkräftemangel angehen und den Einstieg in die Welt der Erziehung und Heilerziehung erleichtern. Das alles in einer zwanglosen Atmosphäre.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare