Clou in der Tanzszene

„Discofox-Masters-Turnier“ erstmals in Lüdenscheid

+
Tänzer aus ganz Deutschland maßen sich beim Discofox-Turnier im Kulturhaus.

LÜDENSCHEID - Erstmals ist es gelungen, das „TAF German Masters Discofox Turnier“ nach Lüdenscheid zu holen. Es ist das wichtigste Turnier, das den Tänzern eine Direktqualifizierung für die Deutsche sowie die Weltmeisterschaft ermöglicht. Entsprechend spannend ging es im Kulturhaus zu.

Unter der Moderation des Veranstalters Geza Lang wurde es ein stimmiges, spannendes Turnier mit 103 teilnehmenden Paaren aus ganz Deutschland, die vor einer sechsköpfigen Jury ihre tänzerischen Fertigkeiten zeigten. Mit Hartmut und Susanne Wolf nahm auch ein Tanzpaar aus Lüdenscheid teil, das erstmals mit der Hauptgruppe C in einer höheren Klasse startete und die Zwischenrunde erreichte.

Die Tänzer traten in Hauptgruppen ab 18 Jahren in verschiedenen Klassen an, die von Einsteigern (D) bis zur Sonderklasse (S) reichten. Dazu maßen sich Tänzer ab 35 bis 39 Jahren in der Hauptgruppe II in den Klassen A, B und S. Die Tänzer zeigten je anderthalb Minuten lang die Formen Slow, Quick zu unbekannten Melodien. Entsprechend war Spontaneität auf der Tanzfläche gefragt, passend zur Musik tänzerische Figuren zu zeigen.

Im Kulturhaus herrschte ausgezeichnete Stimmung. Grußworte gab es von Bürgermeister Dieter Dzewas, der den Tänzern sportliche Erfolge wünschte und ein Buch als Sonderpreis stiftete. Dieser ging am Ende an Alexander Busch und Jette Schimmel aus Halle, die in der Hauptgruppe Klasse S knapp hinter den Siegern Dominik Wilms und Sabrina Schelkowski aus Düsseldorf einen hervorragenden zweiten Platz belegten.

Bilder vom "German Masters Discofox":

Tanzturnier "German Masters Discofox"

Angefeuert vom Publikum, das durch Zurufen der Startnummern die Tänzer ermutigte, wirkte allein schon die Atmosphäre im Saal beflügelnd. So bildeten die Tänzer spontan beim Einmarsch ein Tor, durch das die Tanzkollegen schritten. Abwechslungsreich verliefen die Vor- und Hoffnungsrunden, bewertet jeweils nach dem tänzerischen Ausbildungsstand. Das Kölner Tanzpaar Sebastian Schmitz und Svenja Stock sicherte sich in der Hauptgruppe Klasse A den ersten Platz vor Sascha Grimm-Neumann und Melanie Hesse aus Heilbronn sowie Valentin Rappel und Sarah Rosenbaum, ebenfalls aus Köln. Die Tänzer beeindruckten mit einem hohen Maß an Bühnenpräsenz, perfekter Ausstrahlung, sehr guter Raumgestaltung und Technik.

Nicht zuletzt trug auch die hervorragende Stimmung zu den hervorragenden Leistungen bei und beflügelte die Tänzer, die teilweise zu Bestleistungen auffuhren. In der Hauptgruppe II siegten verdient in der Klasse S Niko Benas, Christine Meßmer aus Bietingheim-Bissingen, in der Klasse A Manfred Lehne, Ellen Lindemann aus Bad Kreuznach. Kreativ und phantasievoll präsentierten die Tänzer abschließend ihre Küren und sorgten so für einen beeindruckenden Abschluss eines glänzenden Turniers. - maya

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare