Tankstellen-Täter trug „Opa-Hut“

LÜDENSCHEID - Schock am Dienstagmorgen gegen 3.25 Uhr für eine 28-jährige Mitarbeiterin der Esso-Tankstelle an der Bräuckenstraße schräg gegenüber der Einmündung zur Nottebohmstraße: Ein unbekannter Mann drängte sie mit Nachdruck und unter verbaler Androhung von Gewalt zur Kasse und verlangte die Herausgabe der Einnahmen.

Die Nachrodterin packte das Geld nach Angaben der Polizei in eine rot-weiße Plastiktüte und händigte sie dem Täter, der dann zu Fuß Richtung Bräuckenkreuz flüchtete, aus. Die Überfallene gab folgende Täterbeschreibung ab: Der Mann war zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß und trug einen orange-farbenen Mantel, der bis zu den Knien reichte, sowie eine dunkle Hose und dunkle Schuhe. Außerdem hatte er schwarze Handschuhe übergestreift. Besonders auffällig war seine Kopfbedeckung – ein sogenannter „Opa-Hut“, wie die Polizei mitteilte; damit könnte eine Ballonmütze, ein Strohhut oder auch eine Art Panama-Hut gemeint sein.

Sachdienliche Hinweise zu dem Überfall nimmt die Polizei unter der Lüdenscheider Rufnummer 0 23 51 /9 09 90 entgegen. - my

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare