Täter im Bordell verhaftet

LÜDENSCHEID ▪ In einem Lüdenscheider Bordell ist ein mutmaßliches Mitglied einer bundesweit aktiven Bande verhaftet worden, die sich auf das Ausspähen von EC-Kartendaten spezialisiert hat.

Der Polizei sei es gelungen, eine rumänische Bande zu zerschlagen, die sich auf das sogenannte „Skimming“ und die Plünderung der Kundenkonten spezialisiert hat, teilt die Staatsanwalt Wuppertal mit. Sie beziffert den „Skimming“-Schaden auf „mindestens mehrere 100 000 Euro“. In Deutschland seien insgesamt sieben mutmaßliche Bandenmitglieder – auch in Dortmund und Aschaffenburg – festgenommen worden. Wie Oberstaatsanwalt Wolf Baumert im LN-Gespräch berichtete, seien in der Bergstadt drei Tatverdächtige überprüft worden: „Einer wurde dann am Freitag in einem Bordell-Betrieb verhaftet.“ Baumert sagte, bei den mutmaßlichen Tätern sei die gesamte technische Ausstattung gefunden worden, die benötigt werde, um Geldautomaten zu präparieren. In Zusammenarbeit mit der rumänischen Polizei sei es zudem gelungen, zwei mutmaßliche Bandenchefs in Rumänien dingfest zu machen. ▪ cwi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare