Urkunden und Büchergutscheine für die besten Schüler beim Vorlesewettbewerb

Tabea Reimers ist THR-Schulsiegerin

+
Tabea Reimers (vorn) ist Schulsiegerin. - Fotos: Rudewig

Lüdenscheid -  Maxim hatte seinen Fanclub am Freitagvormittag in der Theodor-Heuss-Realschule (THR). Den Sieg im Vorlesewettbewerb allerdings konnte am Ende eines langen Auswahlverfahrens Tabea Reimers für sich verbuchen. Sie ist Schulsiegerin der THR im Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der seit 1959 organisiert wird, seinerzeit mitbegründet von Erich Kästner und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die Sechstklässlerin vertritt nun ihre Schule auf Kreisebene.

Voran gegangen war ein klasseninterner Wettbewerb, aus dem jeweils zwei Sieger hervorgingen. „Da durften die Kinder selbst Bücher aussuchen. Der Trend ging eindeutig in Richtung ,Greg’s Tagebuch’, quer durch alle Bände“, so Deutschlehrerin Petra Hering, die gemeinsam mit ihren Kollegen Matthis Ullrich, Marianne Ebert und Christian Sauer in der Jury saß.

Lautstarke Glückwünsche gab’s von den Mitschülern.

Die jeweiligen beiden Klassensieger traten dann in der Schule gegeneinander an: Lorena Grote, Alissa Anders, Selin Arikan, Tabea Reimers, Maxim Schiffmann, Nikolaos Karafoulidis, Ece Aygün und Frederik Klatt. Drei, vier Minuten lang lasen die Kinder aus einem Text ihrer Wahl. Ausschlaggebend für die höchst mögliche Punktzahl waren Betonung, Aussprache, die atmosphärische Umsetzung des Textes oder auch das Lesetempo.

Die Schüler hatte sich von Roald Dahls „Hexen hexen“ bis hin zu Enid Blytons „Fünf Freunde“ allerlei unterschiedliche Jugendbücher ausgesucht. Für vier von ihnen endete der Wettbewerb, die anderen vier machten mit dem Vorlesen eines Kapitels aus „Wie man seine Lehrer erzieht – Tagebuch eines Zockers“ von Pete Johnson den Besten unter sich aus. Für alle acht Sieger gab’s am Ende Urkunden und Büchergutscheine. „Lesen ist Kino im Kopf“ stand auf einem Plakat, mit dem der Vorlesetisch in der Theodor-Heuss-Realschule geschmückt war.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels hat sich zum Ziel gesetzt, Leselust und den Spaß am Lesen zu fördern. Denn Abschluss bildet der Bundesentscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare