SWTAL: Die Region auf einen Blick

Die SWTAL auf dem Loh ist nicht nur Schaufenster für Produkte und Techniken, sie ist auch eine gute Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen.

Lüdenscheid - Der Freitag begann etwas ruhiger auf dem Loh, was die Standbesatzungen aber nicht zu stören schien. „So haben wir Gelegenheit, selbst einmal herumzugehen“, hieß es allenthalben. Denn auch das gehört für die 124 Aussteller an 79 Ständen zum Messeerfolg: Kontakte zu knüpfen, zu sehen, was andere machen, den eigenen Horizont zu erweitern. Die Südwestfälische Technologie-Ausstellung (SWTAL) in der Schützenhalle und großem Zelt daneben endet Samstag, 17 Uhr (Beginn: 9.30 Uhr). Der Eintritt kostet im Normalfall zehn Euro; Kinder, Jugendliche, Schüler usw. kommen kostenlos rein.

Auch das gehört zum Konzept: für junge Leute keine Schwelle aufzubauen. Denn die SWTAL bietet gute Möglichkeiten, sich über Betriebe, Ausbildungs- und Praktikumsangebote in der Umgebung zu informieren. Sie richtet sich daher ausdrücklich nicht nur an Fachpublikum. Zu sehen gibt es einiges, auch für jüngere Gäste. Denn manche Aussteller sind mit schwerem Gepäck angereist und haben – passend zum Schwerpunktthema Industrie-Automation – Maschinen aufgebaut. Die spielen „Mensch ärgere dich nicht“ oder „Pingpong“, sortieren Schraubenköpfe oder lasern Motive in Stahl – genug Ansatzpunkte also für neugierige Fragen. Ebenfalls vor Ort: Ansprechpartner für Ausbildung und Beschäftigung. Die FH Südwestfalen ist ebenso präsent wie die SIHK, die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. - sum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare